Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Landkreis bekommt Integrationsstützpunkt
Gifhorn Gifhorn Stadt Landkreis bekommt Integrationsstützpunkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 22.10.2016
Hilfe für Flüchtlinge: Der Landkreis richtet einen Integrationsstützpunkt ein. Foto: Ron Niebuhr (Archiv) Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige

Für die Stellen des Leiters und zusätzlicher Mitarbeiter werden im Haushalt 2017 fast 120.000 Euro bereit gestellt.

„Die Integration der zu uns gekommenen Menschen wird eine neue Herausforderung - darum unterstütze ich den SPD-Antrag“, hatte vor der Abstimmung Landrat Dr. Andreas Ebel das Wort ergriffen. Es sei sinnvoll, eine entsprechende Stabstelle direkt beim Landrat anzusiedeln und das Vorhaben zur „Chefsache“ zu machen. Der Kreis kümmere sich bereits jetzt um zahlreiche Flüchtlingsthemen, führte Ebel Integrationslotsen und KVHS-Sprachkurse an. Allein und ohne eine entsprechende Personalausstattung könne der Landkreis diese „Herkules-Aufgabe“ jedoch nicht bewältigen, so Ebel.

„Die Einrichtung ist ein wichtiger Baustein für die Integration und auch ein wichtiges Signal für Ehrenamtliche“, hatte Joachim Dürheide (SPD) erfolgreich alle Kreistagsmitglieder aufgefordert, dem Antrag zuzustimmen. Es gehe darum, „Flüchtlinge mit Bleibeperspektive“ dauerhaft in die Gesellschaft zu integrieren. „Es ist an der Zeit, transparente Strukturen zu schaffen“, begrüßte auch Klaus Rautenbach (Grüne) den SPD-Antrag. „Es ist eine gute Sache“, sah CDU-Chef Helmut Kuhlmann die nötigen Personalkosten vernünftig angelegt. Er zollte den ehrenamtlichen Helfern noch einmal „großen Respekt“.

ust

Der Kreis setzt in Sachen Informations- und Kommunikationstechnik (IuK) auf internkommunale Zusammenarbeit - und dafür benötigen die EDV-Spezialisten mehr Platz. Die ehemalige Außenstelle der BBS I am Calberlaher Damm 15 soll als EDV-Stelle hergerichtet werden.

19.10.2016

Gifhorn. Weil er Kranken- und Sozialversicherungsbeiträge für seine neun Mitarbeiter nicht gezahlt hat, verurteilte das Schöffengericht einen früheren Transportunternehmer aus dem Landkreis Gifhorn zu einer Freiheitsstrafe von eineinhalb Jahren auf Bewährung.

19.10.2016

Kamera läuft: Zwei Tage lang dreht der NDR in Gifhorn. „Wir wollen die Stadt von ihrer schönsten Seite zeigen - und machen dabei auch Abstecher ins Umland“, sagt Nordtour-Reporterin Frigge Mehring. Startschuss für die TV-Produktion war gestern Vormittag am Kultbahnhof.

18.10.2016
Anzeige