Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Landkreis Gifhorn: Neue Regiobuslinie kommt
Gifhorn Gifhorn Stadt Landkreis Gifhorn: Neue Regiobuslinie kommt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 10.11.2016
Verbesserungen in Sicht: Der Landkreis Gifhorn bekommt bald eine neue Regiobuslinie mehr, das hat der Großraum Braunschweig entschieden. Quelle: Chris Niebuhr (Archiv)
Anzeige
Gifhorn

Deutlich bessere Anbindungen wird es für Einwohner der Samtgemeinde Isenbüttel nach Wolfsburg und Gifhorn geben. Wurde die Linie 180 in den vergangenen Jahren nach und nach aufgewertet - sie fuhr bis 2012 noch als 181 im Zweistunden-Takt -, gilt sie ab 11. Dezember als vollwertiger Regiobus - in der Kernzeit mit Halbstunden-Takt.

Montags bis freitags fährt die Linie 180 von 5 bis 22 Uhr, zwischen 6 und 19 Uhr alle 30 Minuten. Samstags gibt es einen Stundentakt durchgängig von 6 bis 22 Uhr, sonntags von 9 bis 19 Uhr. Das sind auf der 180 insgesamt 75 zusätzliche Fahrten pro Woche.

Außerdem wird die Linienführung verändert - in Wolfsburg über die Heinrich-Nordhoff-Straße, Anbindung Forum Autovision und AutoUni, in Gifhorn mit dem Anschluss des Gewerbegebiets Heidland auf jeder zweiten Fahrt werktags von 6 bis 20 Uhr.

Auch die Linie 170 von Gifhorn über Dannenbüttel, Osloß und Weyhausen nach Wolfsburg fährt werktags von 5 bis 22, zwischen 6 und 19 Uhr alle 30 Minuten, am Samstag durchgängig im Stunden-Takt von 6 bis 22 Uhr und am Sonntag von 9 bis 19 Uhr. Das sind es laut Großraum 28 Fahrten pro Woche mehr.

Von heute 70 Millionen Euro pro Jahr sollen die Zuwendungen des Landes an den Großraum Braunschweig bis 2021 schrittweise auf 100 Millionen Euro steigen.

Verbandsversammlungs-Vorsitzender Detlef Tanke: „Mit diesen Schwerpunkten wird der ÖPNV in der Region noch einmal deutlich an Attraktivität gewinnen.“

rtm

Gifhorn Stadt AZ-Umfrage zum Wahlausgang in den Vereinigten Staaten - Trump als US-Präsident: Gifhorner sind besorgt

Noch nie hat ein Wahlausgang die Welt so bewegt. Donald Trump heißt der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Der von Experten als „zorniger weißer alter Mann“ titulierte Milliardär steht seit Mittwochmorgen an der Spitze der Weltmacht. Auch in Gifhorn war die Trump-Wahl gestern Thema Nummer eins.

09.11.2016
Gifhorn Stadt Geld wird für pädagogische Arbeit und Jugendhaus verwendet - Kinderschutzbund: Lions spenden 6000 Euro

Das Jugendhaus des Kinderschutzbundes ist ein Projekt, das Gifhorns Lions-Club seit Jahren unterstützt. Erneut gab‘s am Mittwoch eine stattliche Spende von 6000 Euro für den weiteren Ausbau des Gebäudes und die pädagogische Arbeit, bei der es schwerpunktmäßig um die Integration unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge geht.

09.11.2016

„Das war pure Dummheit“. Was der Staatsanwalt in einem Prozess vor dem Amtsgericht formulierte, brachte auf den Punkt, was gestern alle im Gerichtssaal dachten: Weil ein 47-jähriger Gifhorner im August auf dem Gelände des alten Klinikums etwa 30 Quadratmeter Zinkblech klauen wollte und dabei erwischt wurde, muss er jetzt für mehr als zwei Jahre ins Gefängnis.

09.11.2016
Anzeige