Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Landkreis Gifhorn: Keine Schulleiter an neun Schulen
Gifhorn Gifhorn Stadt Landkreis Gifhorn: Keine Schulleiter an neun Schulen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 06.10.2017
Es fehlen Schulleiter: Neun Stellen sind im Landkreis Gifhorn zurzeit nicht besetzt.  Quelle: Chris Niebuhr
Anzeige
Kreis Gifhorn

 Vakanzen gibt es an Fritz-Reuter-Realschule Gifhorn, Oberschule Wesendorf, Johannes-Gutenberg-Hauptschule Rühen und Grund- und Oberschule Wittingen, vor allem an fünf Grundschulen: Rühen, Ehra-Lessien, Weyhausen, Waldschule Voitze und die Margret- und Rolf-Rettich-Grundschule in Vordorf. Bei letzterer wurde die Stelle schon drei Mal ausgeschrieben. „Ich finde die gar nicht unattraktiv, von daher bin ich etwas überrascht“, sagt Frank Stöber vom Schulleiterverband Niedersachsen.

Weniger überrascht sind er und sein Vorbandskollege Stephan Lindhorst über die allgemeine Situation, gerade an den Grundschulen. „Warum? Da gucke ich einfach mal in die Besoldungstabelle“, sagt Lindhorst. A12z und A13 seien die Standard-Gehaltsstufen, so Stöber. „Ganz selten A14.“ Zum Vergleich: Mit A13 fangen Gymnasiallehrer an.

 Darüber hinaus hätten die Leiter der Grundschulen die höchste Unterrichtsverpflichtung von allen Leitern, je nach Klassenstärke bis zu 20 Unterrichtsstunden pro Woche. „Mehr Geld ist das Eine. Die Unterrichtsverpflichtung ist ein ganz wichtiger Punkt, bei der Entlastung geschaffen werden muss“, erläutert Stöber weiter.

Denn ein Schulleiter habe mit sehr viel Management zu tun: Statistiken erstellen, Beurteilungen schreiben, Personalplanung vornehmen, Konzept erarbeiten, Elterngespräche führen, Sekretärinnen- und Hausmeisteraufgaben mit übernehmen. „Der geringste Teil der Arbeit ist Lehrer sein“, sagt Lindhorst. Stöber: „Die Aufgaben der Schulleiter sind immer komplexer geworden.“

Für kommissarisch geleitete Schulen bedeute das „verwalten statt gestalten“, sagt Lindhorst. Damit diese Einrichtungen wieder echte Schulleiter finden und die anderen sie behalten, müsse die Politik den Job attraktiver machen. „Kein Schulleiter sollte mehr als zehn Unterrichtsstunden pro Woche unterrichten müssen, um Zeit für seine Leitungsaufgaben zu haben.“

Von Dirk Reitmeister

Gifhorn Stadt Alte Fritz-Reuter-Realschule in Gifhorn - Fachleute tüfteln gerade am Sanierungskonzept

Risse und abgeplatzter Putz: Das Gebäude der alten Fritz-Reuter-Realschule an der Konrad-Adenauer-Straße, in der die Außenstelle der BBS I untergebracht ist, gehört zu den Sorgenkindern des Landkreises Gifhorn. Wie es saniert werden muss, tüfteln Fachleute gerade aus.

06.10.2017

Die Zuckerrübenkampagne hat begonnen, und die Anbauer im Kreis Gifhorn blicken in eine ungewisse Zukunft. Denn es ist die erste Ernte ohne EU-Quote, die Landwirte sind jetzt vom Markt abhängig.

06.10.2017

Am Montagabend gegen 18:50 Uhr fiel einer Streifenwagenbesatzung ein VW Polo aus Gifhorn auf, der in Schlangenlinien auf der Autobahn 39 bei Wolfsburg unterwegs war. Bei der Kontrolle des Fahrzeugführers stellte sich heraus, dass dieser nicht nur angetrunken fuhr, sondern auch per Haftbefehl gesucht wurde.

03.10.2017
Anzeige