Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Lachs für Genießer

Kochen mit Marillo Lachs für Genießer

Jede Woche stellt AZ-Journalistin Marie-Louise Fischer ("Marillo") an dieser Stelle neue Rezepte vor. Diesmal dreht sich alles um leckeren Lachs.

Voriger Artikel
Kreisjägerschaften wollen verschmelzen
Nächster Artikel
Verkehrskontrollen im Nordkreis



Lachs für Genießer

Für Sommer-Tage

An heißen Sommertagen mag man nicht gern lange in der Küche stehen. Da greift man auf Rezepte zu, die schnell gemacht sind. Da kommt Lachs genau richtig. Im Ganzen gebraten, aufgespießt oder mit feiner Soße - so finden selbst Fischmuffel Lachs unwiderstehlich. Der Fisch liefert wertvolle Omega-3-Fettsäuren, die das Herz schützen und eine positive Wirkung auf das Immunsystem haben. Man sollte möglichst zweimal in der Woche Fisch essen. Die knusprige Haut vom gebratenen Lachs kann man auch mitessen.

Ihre Marillo



Lachs mit Kräuter-Salsa

Zutaten für vier Personen: 400 g Lachsfilet, Saft von einer Zitrone, 1 Bund glatte Petersilie, 2 El Kapern, 1 Tl getrockneter Oregano, 1 Tl gehackte Minze, Salz, Pfeffer, 4 El Pflanzencreme zum Braten (Rama Culinesse).

So wird‘s gemacht: Lachsfilet waschen, trockentupfen und mit der Hälfte vom Zitronensaft beträufeln.

Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. Kapern abtropfen lassen und fein hacken. Beides mit Oregano, Minze und restlichem Zitronensaft mischen, salzen und pfeffern.
Pflanzencreme in einer Pfanne erhitzen. Lachsfilet darin zirka vier Minuten braten, salzen und pfeffern. Wenden, die Kräuter-Salsa darauf verteilen. 100 ml Wasser angießen und weitere zirka vier Minuten garen. Fisch mit dem Bratfond beträufelt servieren.

Tipp: Dazu schmeckt am besten ofenfrisches Baguette oder Fladenbrot.

Egal, wie lecker das Hauptgericht schon gewesen sein mag, ein locker-leichtes Dessert geht immer noch. Dafür auf erfrischenden Joghurt zurückgreifen. Mit geschnittenen Früchten oder Sommerbeeren, angereichert mit ein wenig Schlagsahne: Ein himmlicher Genuss!


Lachsfilet mit Basilikum

Zutaten für vier Personen: 2 Schalotten, 40 g Butter, 4 El Noilly Prat (trockener Wermut), 250 ml Fischfond (aus dem Glas), 500 g gewellte Bandnudeln, Salz, 4 Lachsfilets (a 200 g), zirka 20 Basilikumblätter, 150 g Schlagsahne, 1 Tl grüner Pfeffer (aus dem Glas), 100 g Forellenkaviar.

So wird‘s gemacht: Schalotten fein würfeln, in 20 g Butter in einer Pfanne bei schwacher Hitze glasig dünsten. Noilly Prat und Fischfond zufügen und auf zwei Drittel einköcheln lassen.

Nudeln in reichlich Salzwasser nach Packungsanleitung bissfest garen. Lachs waschen, trocken tupfen, salzen und in einer beschichteten Pfanne ohne Fett bei schwacher Hitze auf beiden Seiten zirka zwei Minuten braten.

Basilikum in Streifen schneiden, mit Sahne und abgetropften grünem Pfeffer in die Soße rühren. Übrige Butter in kleinen Stückchen unterrühren, bis die Soße bindet. Nicht mehr kochen lassen. Abschmecken und mit Lachs und Forellenkaviar auf den abgetropften Nudeln anrichten.

Tipp: Fischstäbchen werden aus Kabeljau-, Dorsch-, Seelachs- und Seehecht-Filets hergestellt.


Thai-Suppe mit Lachsspieß

Zutaten für vier Personen: 150 g Lauchzwiebeln 250 g Mangold, 1 rote Chilischote, 1/2 Bio-Limette, 400 ml Gemüsebrühe, 400 ml Kokosmilch, Fischsoße. Für die Lachsspieße: 600 g Lachsfilet, 4 Stiele Zitronengras, 2 El Erdnussöl. Außerdem: 2 El gehackte Erdnüsse.

So wird‘s gemacht: Lauchzwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden. Mangold putzen, weißen Strunk herausschneiden und fein hacken. Blätter grob zerschneiden. Chili putzen, entkernen, hacken. Limette waschen, Schale abreiben. Frucht auspressen.

Gemüsebrühe mit 1 El Limettensaft, Limettenschale und Kokosmilch aufkochen. 2 El Fischsoße und Mangoldstiele zufügen und zirka fünf Minuten köcheln lassen.

Chili, Lauchzwiebeln und Mangoldgrün zugeben und weitere fünf Minuten garen. Suppe mit Fischsoße abschmecken.

Inzwischen Lachs waschen, trocken tupfen, in mundgerechte Würfel schneiden. Zitronengras putzen. Lachswürfel aufspießen und von allen Seiten in heißem Öl drei bis vier Minuten braten. Mit restlichem Limettensaft beträufeln.

Suppe auf Schälchen verteilen, mit Nüssen bestreuen und die Spieße darauf anrichten.

Tipp: Wenn man Lachs zubereitet, vorher – falls vorhanden – die grauen Stellen abschneiden. Sie schmecken meistens tranig.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Geht es auch ohne Fleisch an Weihnachten? Was gibt es bei Ihnen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr