Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt LKA-Experte warnt an BBS 1 vor Salafismus
Gifhorn Gifhorn Stadt LKA-Experte warnt an BBS 1 vor Salafismus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 02.12.2018
Islamismus und Salafismus: LKA-Experte Dr. Andreas Schwegel referierte am Mittwoch in den Berufsbildenden Schulen 1. Quelle: Cagla Canidar
Gifhorn

„Islamismus ist nicht der Islam“: Dr. Andreas Schwegel, Leiter der Präventionssstelle des Landeskriminalamtes Niedersachsen (LKA), war am Mittwochvormittag Gast in den Berufsbildenden Schulen I in Gifhorn. Er sprach vor mehr als 80 angehenden Erzieherinnen und Erziehern und Mitarbeitern der Jugendhilfe.

„Die Initiative ging vom Niedersächsischen Staatsschutz aus – wir haben dieses Angebot gerne angenommen, denn es ist großer Bedarf für diese Thematik vorhanden“, erklärt Yvonne Bünger-Ernstson. Sie hatte die Veranstaltung für die Fachschule Sozialpädagogik und die Schülerinnen und Schüler aus dem Bereich Sozialpädagogische Assistenz vorbereitet.

Wichtig ist, mögliche Warnzeichen rechtzeitig zu erkennen

„Wir haben nach wie vor eine angespannte Gefährdungslage, darum ist es wichtig, dass mögliche Warnzeichen rechtzeitig erkannt werden“, weiß Schwegel. Gerade in Schulen müsste es Aufgabe sein, junge Menschen frühzeitig vor einer Radikalisierung zu bewahren, beschreibt der LKA-Fachmann seine Aufgabe.

Salafismus ist eine dynamische, schnell wachsende Szene

Mahnende Worte, die bei den jungen Zuhörerinnen und Zuhörern Eindruck hinterließen: Der Salafismus sei eine dynamische, stark wachsende Szene im islamistisch-extremistischen Spektrum und mit unserem Rechtsstaat nicht vereinbar: Im Salafismus stehe das Gottesgebot über dem weltlich geschaffenen Recht. Zudem sei diese Form des Islams religiös und politisch geprägt.

Nicht jeder gläubige Moslem ist gleich ein Salafist

Schwegel warnte jedoch vor falschen Thesen, mit denen Rechte Angst schürten und die in jedem gläubigen Moslem ein radikalen Islamisten sehen würden.

Von Uwe Stadtlich

Eigentlich verspricht die Post, das 95 Prozent aller Briefe bereits am nächsten Tag beim Empfänger sind. Bei den restlichen fünf Prozent dauert es dann schon mal etwas länger – ein Brief war jetzt vier Wochen innerhalb Gifhorns unterwegs. Sein Ziel erreichte er dennoch nicht.

02.12.2018

Ein Unfall endete im Mai nicht nur glimpflich auf der B 4, sondern jetzt auch für den Verursacher vor dem Amtsgericht Gifhorn. Der Strafrichter stellte das Verfahren gegen den Hamburger gegen die Zahlung eines Monatsgehalts als Geldauflage ein.

28.11.2018

Die umstrittenen „Tempo-Nasen“ auf dem Gifhorner Lehmweg bleiben – trotz Kritik von Anwohnern, Autofahrern und VLG-Busfahrern (AZ berichtete). Ein Vor-Ort-Termin hat alles geändert.

01.12.2018