Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Kurzweilige Show rund ums Klavier
Gifhorn Gifhorn Stadt Kurzweilige Show rund ums Klavier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 23.01.2015
Couragierter Griff in die Tasten: Die Pianisten David und Götz zeigten ihr Programm „Die beste Zeit ist jetzt“. Quelle: Photowerk (sp)
Anzeige

Die Pianisten David und Götz boten eine kurzweilige Show rund ums Klavier. Entertainment wurde groß geschrieben. Das Motto „Die beste Zeit ist jetzt“.

Mit Plaudereien führten die Künstler durch den Donnerstagabend, wobei David den Löwenanteil der Moderation übernahm. Er scherzte, er sang und gab als Pantomime den Dirigenten Herbert von Karajan. Über seine Anekdote, warum er Pianist und nicht Tänzer geworden ist, amüsierten sich die Besucher köstlich.

Das Publikum wurde wahrlich gefordert, es durfte nicht nur mitklatschen, sondern sollte auch singen. „Die Gifhorner Nachtigallen“ stimmten bei der Märchenoper aus Kinderliedern mit ein. So erklangen zur Freude aller altbekannte und beliebte Weisen wie „Ein Männlein steht im Walde“ und „Sag mir wie viel Sternlein stehen“. Viel gelacht wurde über die sächsische Version von „My Fair Lady“. Auch wenn die beiden Pianisten „nur“ auf ihren Flügel spielten, erhielten sie großen Beifall. Ob „Mamma Mia“ von Abba, Queens „Bohemian Rhapsody“ oder „Music was my first love“ von John Miles: Die beiden griffen ordentlich in die Tasten. Der Verstärkung hätte es nicht bedurft.

Meist ist weniger mehr, aber das Publikum schaute großzügig über dieses kleine Manko hinweg und freute sich an der Akrobatik auf dem Klavier von David Harrington und dem Solo von Götz Östlind. Die Zuhörer feierten die Musiker mit Standing Ovations.

ee

Den fünf Mitgliedern einer Posteinbrecher-Bande, die im Sommer vorigen Jahres auch in Gifhorn zugeschlagen hat, drohen zum Teil lange Haftstrafen.

25.01.2015

Kästorf. Mit einer 20.000-Euro-Spende unterstützen die VW-Mitarbeiter aus Wolfsburg die Arbeit der Diakonischen Jugend- und Familienhilfe Kästorf im Landkreis Gifhorn.

22.01.2015

In der Diskussion um einen 250.000-Euro-Kreiszuschuss für das Mühlenmuseum - die Kreistagsfraktionschefs sehen diese Finanzspritze kritisch - bezieht jetzt auch die Kreisverwaltung Position.

22.01.2015
Anzeige