Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Künstliche Intelligenz interviewt Bundesministerin

Brigitte Zypries (SPD) in Gifhorn Künstliche Intelligenz interviewt Bundesministerin

Hoher Besuch beim Gifhorner IT-Spezialisten Hönigsberg und Düvel: Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) besichtigte am Mittwoch das Unternehmen an der August-Horch-Straße.

Voriger Artikel
Ortsrat Gamsen: Platendorfer Straße ausbauen
Nächster Artikel
Planfeststellung wird zur Geduldprobe

Im Gespräch mit Nao: Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries besuchte am Mittwoch den IT-Spezialisten Hönigsberg und Düvel in Gifhorn.
 

Quelle: Sebastian Preuß

Gifhorn. Eigentlich will sie sich in Ruhe über Hönigsberg und Düvel informieren, doch um das Thema Air-Berlin-Pleite kommt Brigitte Zypries auch in Gifhorn nicht herum. Zwei Fernsehteams haben die Bundesministerin auf dem Hönigsberg-und-Düvel-Gelände abgepasst.

Fragen muss sich Zypries bald darauf auch drinnen von Nao gefallen lassen. „Was machst Du denn heute noch so?“, will die künstliche Intelligenz von der Bundesministerin wissen. Bohrender sind da nur noch die Mücken, die sich in den Begleittross – angeführt vom SPD-Generalsekretär und Bundestagsabgeordneten Hubertus Heil und den beiden Landtagskandidaten Philipp Raulfs und Tobias Heilmann – eingeschlichen haben.

Von dem kecken Roboter ist die Ministerin jedenfalls fasziniert. „Den kann man auch gut für psychologische Beratungen einsetzen.“ Zur namentlichen Begrüßung reiche es allemal, sagt Robo-Fachmann Heiner Salzwedel. „Die können schon Gesichter erkennen.“ Bei Hubertus Heil muss Nao jedoch nachhaken, ob er männlich oder weiblich sei.

Die Führung durch das Unternehmen leitet Bernhard Hönigsberg zusammen mit Jasmin Bley. „Wir brauchen von staatlicher Seite mehr Regulierung“, mahnt Hönigsberg zum Thema Internetsicherheit. Sein Mitarbeiter Jan Schendel untermauert das mit einer kleinen Präsentation. Er nimmt Zypries mit auf eine kleine Hacker-Spritztour, bei der er eine Phishing-E-Mail von einem Rechner zu einem anderen schickt, und auf einen Ausflug ins Darknet. „Ich kann mir Identitäten kaufen, ich kann mir Waffen kaufen“, kommentiert er einen Online-Shop, bei dem mit Bitcoins gezahlt wird.

Bevor es zum vertraulichen Gespräch mit der Unternehmensleitung geht, setzt Peter Nowak der Bundesministerin noch die Mixed-Reality-Brille auf. So bekommt Zypries einen Einblick in die Hightech-Mischung aus echter und virtueller Umgebung.

Von Dirk Reitmeister

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Viele strittige Entscheidungen in der Fußball-Bundesliga: Was halten Sie vom Videobeweis?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr