Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -4 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Künstlerhaus feiert 25. Geburtstag

Meinersen Künstlerhaus feiert 25. Geburtstag

Meinersen. 25 Jahre Künstlerhaus Meinersen: Das Jubiläum feierte der Künstlerhausverein jetzt mit einem Empfang mit Talkrunde für Ehrengäste, Förderer und Freunde - also eher im kleineren Kreis. Das war auch beabsichtigt, wie Vorsitzender Ernst Posselt betonte.

Voriger Artikel
Brandschutz für großes Waldgebiet verbessert
Nächster Artikel
Kein Osterfeuer mehr in Rühen

Talkrunde: Die Teilnehmer wurden zu Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Künstlerhauses befragt, die ehemalige Stipendiatin Vera Burmester moderierte.

„Wir wollten nicht groß feiern und keinen Festakt veranstalten“, sagte er. Das hatte vor fünf Jahren noch anders ausgesehen. Da hatte man das 20-jährige Bestehen des Künstlerhauses mit 120 Gästen gefeiert. Doch auch der kleinere Rahmen zum 25. Jubiläum wurde dem Ereignis bestens gerecht. Ungezwungen und entspannt mit nur kurzen Ansprachen, dafür aber mit der Möglichkeit zum Gespräch und mit einer erfrischenden, unterhaltsamen Talkrunde, so präsentierte sich der Künstlerhausverein im Jubiläumsjahr 2014.

Die Gesprächsrunde moderierte eine ehemalige Stipendiatin, Vera Burmester. Es drehte sich im Talk unter anderem um Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Künstlerhauses. Gesprächspartner waren Kulturministerin Gabriele Heinen-Kljajic, Landrätin Marion Lau, Samtgemeindebürgermeister Heinrich Wrede, Sparkassenvorstand Gerhard Döpkens, HBK-Präsident Nicolas Lange, Gründungsmitglied Volker Laubrich und Ernst Posselt.

Die Teilnehmer waren unter anderem gefordert, jeweils drei Begriffe zu nennen, die sie mit dem Künstlerhaus verbinden. Da war zum Beispiel die Rede von fantastischen Künstlern, einem kulturellen Leuchtturm, bürgerschaftlichem Engagement, Kunst auf dem Lande. Im Gespräch zeigte sich auch die Kulturministerin als besonderer Ehrengast sehr angetan vom Künstlerhaus: „Mir geht das Herz auf. Es ist alles dabei, was Kultur braucht, wenn sie keine staatliche Einrichtung ist. Eine tolle Initiative auf dem Land, man kommt aus dem Staunen nicht heraus“, lobte Gabriele Heinen-Kljajic.

cn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfelsinenball in der Gifhorner Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Die FIFA hat die Mammut-WM mit 48 Mannschaften beschlossen. Was halten Sie davon?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr