Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Kreistagswahl: 308 Kandidaten bewerben sich
Gifhorn Gifhorn Stadt Kreistagswahl: 308 Kandidaten bewerben sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:01 03.09.2016
Kommunalwahl im Kreis Gifhorn: Die Wahllokale sind am 11. September von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Foto: Archiv Quelle: Foto: Archiv
Anzeige
Gifhorn

„Für den Kreistag sind 54 Abgeordnete zu wählen“, erläutert Sigrid Schumann von der Kreisverwaltung. „Die Zahl der Wahlberechtigten für die Kreiswahl beträgt 142.845 - diese Zahl beinhaltet 8289 Erstwähler“, erklärt die Abteilungsleiterin.

Wahlberechtigt hierzu sind Deutsche und die Staatsangehörigen aller anderen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, soweit sie am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet haben und seit dem 11. Juni 2016 im Landkreis Gifhorn wohnen.

In acht Wahlbereichen für den Kreistag gehen folgende Parteien mit ihren Kandidaten ins Rennen: Die CDU mit 78 Bewerbern, die SPD mit 69 Bewerbern, die Grünen mit 66 Bewerbern, die FDP mit 30 Bewerbern, die Linke mit zehn Bewerbern und die AfD mit neun Bewerbern sowie die Unabhängigen mit 45 Bewerbern. Im Wahlbereich 7 (Samtgemeinden Brome und Boldecker Land) tritt außerdem ein Einzelbewerber an. Die Gesamtzahl der Kandidaten für die Kreistagswahl: 308.

Die Gesamtwählerzahl in der Stadt Gifhorn für den Stadtrat beträgt 33.495, darunter 2070 Erstwähler. 138 Kandidaten aus neun Parteien stellen sich dem Wählervotum zur Stadtratswahl.

Die Wahllokale sind am 11. September von 8 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

ust

Gifhorn. „Ich habe meinen Beruf immer als Berufung verstanden“, sagt Erster Kriminalhauptkommissar Jürgen Schmidt. Am Ende des Monats ist für den 61-Jährigen, der Gifhorns Kripo fast 25 Jahre geleitet hat, Schluss.

05.09.2016

Landkreis gifhorn. Immer mehr Paar-Konflikte, immer mehr Scheidungen: Seit 30 Jahren hilft die Erziehungsberatungsstelle Gifhorn den Betroffenen. 100 Gäste waren gestern Mittag im Saal des Kreisbildungszentrums dabei, um dieses Jubiläum zu feiern.

02.09.2016

Neubokel. Vor vielen Jahren sprudelte in Neubokel das Erdöl, inzwischen fließt nur noch das Erdölwartegeld. Ortsbürgermeister Torsten Genz, zugleich Vorsitzender der örtlichen Ölgesellschaft, hatte nun die Idee, an die Öl-Historie zu erinnern - mit Bohrturm-Modell und Hinweistafel im Kaiserholz.

02.09.2016
Anzeige