Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Kreis rechnet mit 1170 Flüchtlingen
Gifhorn Gifhorn Stadt Kreis rechnet mit 1170 Flüchtlingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 08.04.2017
Weitere Ankünfte stehen bevor: Der Landkreis Gifhorn rechnet in diesem Jahr mit 1170 weiteren Flüchtlingen. Quelle: Foto: Archiv
Anzeige
Gifhorn

Aktuell kommen demnach pro Woche 20 bis 25 weitere Menschen hinzu, so Ebel. „Vorwiegend aus Afrika.“ Im laufenden Jahr müsse sich der Landkreis auf 1170 weitere Flüchtlinge einstellen. Ebel unterrichtete die CDU darüber, dass der Landkreis in diesem Jahr eine Stabsstelle Integration einrichten wird.

Außerdem berichtete Ebel über den geplanten Breitbandausbau. Der Landkreis will mit einer eigenen Ringleitung alle Kommunen, die bislang weniger als 30 M/Bit Versorgung haben und damit als „Weiße Flecken“ gelten, versorgen. Das gesamte mehrjährige Vorhaben koste 60 Millionen Euro, der Bund habe 15 Millionen Euro Zuschuss zugesagt. „Fünf Millionen erwarten wir noch vom Land.“ Und: „Wir werden in diesem Jahr mit dem Ausbau beginnen.“

rtm

Immer noch ist unklar, wann der Planfeststellungsbeschluss steht und der Baustart erfolgen kann: Die Planer der vierspurigen B 4 zwischen Gifhorn und Braunschweig haben mit den Einwendungen von Bürgern alle Hände voll zu tun.

10.04.2017
Gifhorn Stadt Verkehrsausschuss des Kreises berät am 12. April - Grüne: Forderung nach Schnell-Ladestationen

VW will 2025 Weltmarktführer in der Sparte E-Autos sein. Ein Grund dafür, dass sich die Grünen für einen kreisweiten Ausbau von Ladestationen stark machen. Bisher gebe es im gesamten Kreisgebiet nur eine Schnelllademöglichkeit für E-Fahrzeuge, heißt es in einem Antrag für den Verkehrsausschuss am 12. April.

07.04.2017
Gifhorn Stadt Beim Sanieren eines Hauses an der Braunschweiger Straße - Überraschungsfund: Gifhorner entdecken alte Forst-Dokumente

Bei der Entrümpelung eines baufälligen Hauses in Gifhorn wunderten sich Hakan Ustaoglu (33) und Yunus Tekin (33) nicht schlecht. Auf dem Dachboden des Altbaus in der Braunschweiger Straße lagen hinter einer Holzwand einige auf dem Fußboden verstreute Zettel. „Wir wussten anfangs nichts damit anzufangen, die eigenartige Schrift konnten wir nicht lesen“, sagt Haken Ustaoglu, „erst als wir das Datum 1875 sahen, wussten wir, dass es etwas Besonderes ist.“

10.04.2017
Anzeige