Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Kreis Gifhorn droht neuer Negativ-Rekord
Gifhorn Gifhorn Stadt Kreis Gifhorn droht neuer Negativ-Rekord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 14.11.2017
Achtung, Wildwechsel: Dem Landkreis Gifhorn droht in diesem Jahr ein neuer Rekord an Unfällen.  Quelle: dpa
Anzeige
Kreis Gifhorn

 Das Thema Wildunfälle bleibt ein Dauerbrenner im Kreis Gifhorn. Auch in diesem Jahr steuert er nämlich auf einen neuen Rekord zu. Fachleute appellieren an die Verkehrsteilnehmer, Warnschilder unbedingt ernst zu nehmen und an jenen Brennpunkten deutlich langsamer zu fahren.

In den ersten drei Quartalen des Jahres registrierte Winfried Enderle von der Polizei Gifhorn 989 Wildunfälle. In den vergleichbaren Zeiträumen der Vorjahre kletterten die Zahlen von 808 in 2014 auf 856 in 2015 und 967 in 2016.

Unfallschwerpunkte sind mit dem Warnschild Wildwechsel versehen. Viele Autofahrer realisierten allerdings nicht, was dieses Schild bedeute, sagt Fahrsicherheitsexperte Lutz Dietrich von der Kreisverkehrswacht. In den meisten Fällen seien die Wildwechsel-Warnschilder mit einem Tempolimit gekoppelt, doch auch ohne separates 70-er Schild gelte, die Geschwindigkeit „deutlich zu reduzieren“ – sprich in diesem Fall Tempo 70.

Warum ausgerechnet Tempo 70? Das hat auch biologische Gründe, sagt Polizeisprecher und Jäger Thomas Reuter. „Auf alles, was schneller ist als Tempo 70, können Wildtiere nicht mehr reagieren.“ Es sei wildbiologisch erwiesen, dass Hirsch, Reh und Co. höhere Geschwindigkeiten nicht mehr einschätzen könnten. „Auch 80 ist dann schon zu schnell.“

Ein Wildunfall mit erwiesenermaßen mehr als Tempo 70 könne auch rechtliche Konsequenzen haben, betonen Dietrich und Reuter. Zum Beispiel, wenn sich die Versicherung quer stelle. Und werde ein Dritter verletzt, drohten dem Fahrer sogar strafrechtliche Folgen.

Wie reagieren, wenn ein Reh, Hirsch oder Wildschwein vor dem Auto auftaucht? Bloß nicht versuchen, auszuweichen, so der dringende Appell von Fahrsicherheitstrainer Lutz Dietrich. Sein Tipp: Sofort eine Vollbremsung machen und dann geradeaus lenken.

Von Dirk Reitmeister

Gifhorn Stadt Schulausschuss zur IGS Gifhorn - Ab kommendem Jahr dauerhaft fünfzügig

Die Integrierte Gesamtschule in Gifhorn soll dauerhaft fünfzügig werden. Das ist der Tenor von gleich zwei Anträgen von der Koalition aus CDU, SPD, FDP und Unabhängigen auf der einen Seite und den Grünen auf der anderen. Am Montag sprach der Schulausschuss des Landkreises darüber – und gab grünes Licht.

14.11.2017
Gifhorn Stadt Dragenkreuzung bei Gifhorn - Bauarbeiten kurzfristig abgeblasen

Das war wohl ein Satz mit X: Eigentlich sollte am vergangenen Wochenende die Reparatur der Fahrbahnoberfläche am Bahnübergang der B 188 bei Gifhorn an der Dragenkreuzung beginnen. Zur Überraschung unter anderem der VLG hat die Deutsche Bahn ihre Bauarbeiten aber kurzfristig abgeblasen.

13.11.2017
Gifhorn Stadt Neuer Bildband über den Landkreis Gifhorn vorgestellt - Liebeserklärung von Menschen aus der Region

„Landkreis Gifhorn – ganz persönlich“ lautet der Titel eines Bild- und Repräsentationsbands, der jetzt im Rahmen einer Festveranstaltung im Rittersaal des Schlosses vorgestellt wurde.

13.11.2017
Anzeige