Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Kreis Gifhorn: Zehn Menschen starben 2013 bei Autounfällen
Gifhorn Gifhorn Stadt Kreis Gifhorn: Zehn Menschen starben 2013 bei Autounfällen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 16.12.2013
Drei tödliche Unfälle im Dezember: Vor wenigen Tagen starb bei einem Unfall bei Meine die Beifahrerin.
Anzeige

Ende November hatte es noch so ausgesehen, dass es so wenig Unfalltote wie nie zuvor geben könnte.

„Unser Wunschtraum ist natürlich ein Jahr ohne Tote“, sagt der Gifhorner Polizei-Verkehrsexperte Reinhard Preuß. Letzter Rekordniedrigstand war im Jahr 2008 mit neun Unfalltoten. Im vergangenen Jahr starben 19 Menschen auf den Straßen im Kreisgebiet - „das war ein Negativausreißer“, so Preuß. So schlimm die Zahlen wirken, Preuß erinnert sich noch genau an den historischen Negativrekord: „1970 waren 100 Tote zu beklagen. Damals gab es aber auch keine Sicherheitssysteme so wie heute.“

Häufungen von tragischen Unfällen wie jüngst kämen immer wieder vor, zuletzt starben im Oktober 2012 sechs Menschen bei Unfällen. „Dass wir in diesem Jahr vier Monate lang keinen Toten zu beklagen hatten, nimmt man nicht so wahr“, sagt Preuß.

Schwere Unfälle - dazu zählen in der Statistik Tote und Schwerverletzte - passierten innerorts in diesem Jahr etwa genauso viele wie im letzten Jahr. Außerorts sank die Zahl um 25 Prozent. Schlimmer Trend: Bei schweren Unfällen sind fast immer Alkohol, Drogen oder Medikamenteneinfluss im Spiel gewesen. Die Zahl der Schwerverletzten liegt aktuell bei 94, im Vorjahr waren es insgesamt 107, im Jahr 2011 gab es sogar 123 Schwerverletzte.

Erfreulich: Die Zahl der Baumunfälle im Landkreis Gifhorn halbierte sich von 28 im vergangenen Jahr auf 14 in diesem Jahr.

apo

Wahrenholz. Jetzt geht’s los: Am Freitag wurde die Grundschule Wahrenholz zur Partnerschule des VfL Wolfsburg.

13.12.2013

Bokensdorf. Nach jahrelangem politischen Streit ging plötzlich alles ganz schnell - und jetzt ist er endlich fertig, der Bokensdorfer Kirchweg. Davon zeugt seit Kurzem auch ein Ortsschild, das nach der Sanierung aufgestellt wurde. Am Freitag trafen sich Vertreter von Gemeinde und Wochenendhausvereinen zur offiziellen Einweihung.

13.12.2013

Isenbüttel. Es ist Bürgerkrieg: Was die Menschen in Syrien durchmachen, können sich die Menschen in Isenbüttel wohl kaum vorstellen! Und schon bald sollen die Isenbütteler syrischen Flüchtlingen Asyl gewähren - wie jede andere Kommune auch.

13.12.2013
Anzeige