Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Kreis Gifhorn: Mülltonnen-Ärger und kein Ende
Gifhorn Gifhorn Stadt Kreis Gifhorn: Mülltonnen-Ärger und kein Ende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 08.04.2017
Sinnlose Geldverschwendung? Nun wird Kritik laut, der Austausch der Mülltonnen wäre nicht notwendig gewesen. Quelle: Archiv
Anzeige
Kreis Gifhorn

„Der Austausch wäre nicht nötig gewesen.“ Die alten Tonnen hätten noch hervorragend funktioniert. Vielleicht hätte man sie ja mit Chips in Aufklebern nachrüsten können.

Landkreis Gifhorn und Remondis erklären den Tonnenaustausch dagegen mit dem logistischen Aufwand. „Erst seit Mitte der 90-er Jahre verfügen viele Abfallbehälter über ein so genanntes Chipnest, welches für die Aufnahme des Transponders an der richtigen Position vorgesehen ist“, so der Landkreis. Der bestand sei teilweise deutlich älter. Es wäre auch laut Florian Freitag von Remondis Gifhorn viel zu aufwändig und langwierig gewesen, die tauglichen Alttonnen zu identifizieren. Und in Sachen Chips im Aufkleber winkt Freitag gleich ab: Die würden nicht lange halten.

Darüber hinaus wollte der Landkreis, dass die neuen Tonnen sein Eigentum sind und somit „unabhängig vom Abfallunternehmen genutzt werden können“, so die Verwaltung. Die alten Tonnen gehören Remondis.

Aus den alten Tonnen werden neue oder zum Beispiel Getränkekisten, erläutert Freitag die Weiternutzung. „Sie werden in einer Art Mühle zu Granulat zerkleinert.“ Und das nach Farbe sortiert.

Eine Weiterverwendung als Tonne sei auch aus logistischen Gründen nicht möglich: Zum Stapeln beim Einsammeln müssen die Räder abmontiert werden - das mache die Tonnen unwiederbringlich kaputt, teilt die Gifhorner Kreisverwaltung auf AZ-Anfrage mit.

rtm

Alarm bei der Post: Weil aus einem Paket eine unbekannte Flüssigkeit auslief, musste die Feuerwehr mit ihrem Gerätewagen Gefahrgut am Mittwochvormittag zum Postverteilzentrum an der Poststraße in Gifhorn ausrücken.

05.04.2017
Gifhorn Stadt 100 Gäste bei Feierstunde im Gifhorner Ratssaal - Sportler-Ehrung: Einsatz und Leistung in Vereinen

Sie zeigen tolle Leistungen und opfern viele Stunden ihrer Freizeit für den Vereinssport: Dafür wurden gestern fünf Preisträger bei der 4. Sportler-Ehrung im Ratssaal der Stadt Gifhorn ausgezeichnet. Die achtköpfige Jury hatte sie aus 15 Nominierten ausgewählt. Fast 100 Gäste waren bei der Feierstunde - moderiert von Karsten Hoffmann - mit dabei.

05.04.2017
Gifhorn Stadt Maßnahmen zur Geschwindigkeitsreduzierung - Tempo 30: Stadt gestaltet Sonnenweg bald um

Auf dem Sonnenweg gilt Tempo 30 - und bauliche Maßnahmen sollen jetzt dazu beitragen, dass Autofahrer sich auch an diese vorgegebene Geschwindigkeit halten. „Die Umgestaltung des Sonnenwegs soll im zweiten Halbjahr erfolgen“, kündigt Stadt-Sprecherin Annette Siemer an. Anwohner Siegfried Mohns fordert von der Stadt, dass die Einhaltung von Tempo 30 überwacht wird.

07.04.2017
Anzeige