Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Kreis-CDU: Mehr Geld für die Tagesmütter
Gifhorn Gifhorn Stadt Kreis-CDU: Mehr Geld für die Tagesmütter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 19.09.2014
Mehr Geld für Tagesmütter: Die CDU-Kreistagsfraktion beantragt, ihnen künftig 4,50 statt vier Euro pro Stunde und Kind zu bezahlen. Quelle: Photowerk (sp)
Anzeige

Vier Euro pro Kind und Stunde bekommen Tagesmütter seit 2007. Davon müssen sie nicht nur ihren Lebensunterhalt bestreiten, sagt Ilse-Marie Schmale, Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses. Mit diesen Einnahmen müssen sie sich auch versichern und ihren Wohnraum kindgerecht herrichten - von den Toiletten bis hin zum Spielzeug-Inventar.

Die Tagespflege ist nach Ansicht der Kreis-CDU eine wichtige Ergänzung zur Krippe. „Sie ist flexibler“, sagt Ausschussmitglied Telse Dirksmeyer-Vielhauer. Tagesmütter könnten Kinder schon ab 7 Uhr morgens oder noch früher betreuen, Eltern könnten am Nachmittag aus dem Stau heraus anrufen, dass es später werde. Das sei für Berufstätige von Vorteil. 165.000 Euro Mehrkosten für den Kreishaushalt pro Jahr „ist eine Hausnummer“, weiß Dirksmeyer-Vielhauer, aber: „Es ist ein Muss.“

„Nach Abzug aller Kosten bleibt für die verantwortungsvolle selbstständige Aufgabe nur wenig Geld übrig“, sagt CDU-Kreistagsfraktionschef Helmut Kuhlmann. Deshalb soll der Satz nun von vier auf 4,50 Euro angehoben werden. „Eine wichtige familienpolitische Angelegenheit“, so Kuhlmann. „Wir hoffen, dass sich die anderen Fraktionen im Kreistag dem nicht verschließen.“

rtm

Das „Junge Theater“ der Stadthalle Gifhorn, das mit 3700 jungen Besuchern in der vergangenen Spielsaison ein voller Erfolg, war soll von Stadthalle und Sparkasse in der Saison 2014/2015 fortgeführt werden. Das neue Programm steht.

19.09.2014

Ein Tageswohnungseinbruch ereignete sich am Donnerstagmorgen im südwestlichen Gifhorner Stadtgebiet.

19.09.2014

Landau. Fieberhaft suchten Gifhorner Polizisten nach dem Täter, der Anfang 2012 eine Bank in Groß Oesingen überfallen hatte. Doch alle Spuren führten ins Leere. Kollegen aus anderen Bundesländern brachten schließlich den 33-Jährigen ins Spiel, der jetzt im pfälzischen Landau vor Gericht steht.

21.09.2014
Anzeige