Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Kran setzt neues Storchennest aufs Dach
Gifhorn Gifhorn Stadt Kran setzt neues Storchennest aufs Dach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 22.01.2014
In der Schwebe: Aus dem Korb der Feuerwehr-Drehleiter heraus bringt Maik Schaffhauser das Nest in die richtige Position. Quelle: Christian Opel (2)
Anzeige

Zusammen mit Maik Schaffhauser von der Feuerwehr Gifhorn brachte Weißstorchbetreuer Hans-Jürgen Behrmann das Nest in Position, bevor das Nest per Kran auf die Spitze gesetzt wurde.

Landwirt Christian Reinecke hatte das neue Wagenrad zur Verfügung gestellt und den Unterbau installiert. Das Bettenrennen-Komitee und weitere Spender übernahmen die Kosten für das Nest, welches von der ornithologischen Arbeitsgemeinschaft Barnbruch gefertigt wurde.

Ekhard Knupper sowie Manfred Rohde und Heinz Köther vom Bettenrennen-Komitee sahen beim Arbeitseinsatz zu. „Für uns gebürtige Rötgesbütteler war es Ehrensache, diese Aktion zu unterstützen“, so Knupper. „Wir helfen seit Jahren bei der Aufstellung der Storchennester - das bindet zwar Zeit, macht aber auch Spaß“, so Maik Schaffhauser, der zusammen mit Vater Horst die Drehleiter der Gifhorner Feuerwehr zur Verfügung stellte - und die Firma Günter Reinebeck den Autokran: alles unentgeltlich, wohlgemerkt.

Nach der letzten erfolgreichen Storchenbrut im Jahr 1972 ließen sich die Störche lange Zeit nicht blicken, seit dem Jahr 2010 ist das Nest wieder besetzt. Weil es instabil wurde, entfernten es Helfer der Feuerwehr und der Autokran-Firma im vergangenen Jahr. „Gegen Mitte April kehren die Störche zurück“, schätzte Behrmann.

co

Gifhorn. „Wir haben ein Riesenproblem, uns fehlen Lehrkräfte für Metall-, Fahrzeug- und Elektrotechnik“, sagt Klaus Röhr, Leiter der BBS 2 in Gifhorn. Und weil es in den Studienseminaren so gut wie keine Referendare gibt, spekuliert die Schule nun „auf Seiteneinsteiger“.

22.01.2014

Hankensbüttel. Zwei Jugendliche spannten ein Klebeband über die Fahrbahn und den für Fahrräder freigegebenen Gehweg der Oerreler Straße in Hankensbüttel. Die Fahrerin eines mit zwei weiteren Insassen besetzten Pkw wurde dadurch irritiert und konnte noch einen Unfall vermeiden.

22.01.2014

Jembke. „O´zapft is!“ Diesen Ausruf werden die Besucher der ersten Jembker Wiesn am Sonnabend, 18. Oktober, auf dem Schützenplatz in Jembke zu hören bekommen. Acht Jembker Vereine haben sich zusammen getan, um die Riesengaudi zu organisieren.

21.01.2014
Anzeige