Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Klinikum Gifhorn: AOK-Patienten nicht zufrieden
Gifhorn Gifhorn Stadt Klinikum Gifhorn: AOK-Patienten nicht zufrieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 04.03.2017
Helios-Klinikum: Im aktuellen AOK-Krankenhausreport bewerten die Patienten die Gifhorner Einrichtung nur unterdurchschnittlich. Quelle: Sebastian Preuß
Anzeige
Gifhorn

Dort bewerten die von dern AOK Befragten die Gifhorner Einrichtung unterdurchschnittlich. Das Klinikum selbst verweist auf AZ-Nachfrage auf eigene Befragungen, die deutlich besser abschneiden.

„Würden Sie dieses Krankenhaus Ihrem besten Freund/Ihrer besten Freundin weiterempfehlen?“ Diese Frage auf der Homepage www.weisse-liste.de beantworten 68 Prozent der Befragten mit Ja. Der Bundes-Durchschnitt liegt bei 82 Prozent. Zum Vergleich: Das Klinikum Wolfsburg bekommt eben jene 82 Prozent, das städtische Klinikum Braunschweig 77 Prozent, das Venenzentrum Braunschweig 95 Prozent.

Laut Homepage liegen der Quote 668 Bewertungen für das Klinikum Gifhorn zu Grunde, Helios spricht von 694 Patienten, die 2015 befragt worden seien. Das seien drei Prozent der 20.309 in jenem Jahr behandelten vollstationären Patienten, so Sprecher Matthias Schultz.

An einer eigenen allgemeinen Patientenumfrage 2016 hätten dagegen 36 Prozent aller vollstationären Patienten teilgenommen. „In diesem Jahr bewerteten 95 Prozent der befragten Patienten ihren Aufenthalt im Helios-Klinikum Gifhorn als positiv. 94 Prozent würden das Klinikum weiterempfehlen.“ Diese Befragung bei Patienten aller Kassen werde monatlich von einem externen, unabhängigen Dienstleister ausgewertet.

rtm

Gifhorn Stadt Stellungnahmen aus Calberlah und Weyhausen - Unattraktiv? Oberschulen wehren sich gegen Einschätzung

Gifhorns Stadtverwaltung hat die Oberschulen in Calberlah und Weyhausen als für viele Eltern unattraktiv dargestellt. Weil diese beiden Schulen umgangen werden sollen, besuchten Kinder aus dem Umland daher lieber Realschulen in der Mühlenstadt. An beiden Oberschulen herrscht Rätselraten, wie Gifhorn darauf kommt.

01.03.2017

Acht Einstellungen brachte die Premiere der Börse „Gastronomie erleben“ im Oktober 2016. Grund genug, die Veranstaltung fortzusetzen. Daher veranstalten der Dehoga-Kreisverband Gifhorn, das Jobcenter Gifhorn, die Agentur für Arbeit und mindestens zehn Gastronomen aus dem Landkreis einen Tag unter dem Motto „Gastronomie erleben“ am 17. Mai von 10 bis 14 Uhr im Gifhorner Brauhaus.

01.03.2017

Die Zahl der Arbeitslosen ist von Januar auf Februar im Geschäftsbezirk Gifhorn der Arbeitsagentur um 74 Personen gestiegen - auf 4779. Die Erwerbslosenquote lag deshalb Ende Februar bei 5,0 Prozent. Vor einem Jahr betrug sie nur 4,8 Prozent.

01.03.2017
Anzeige