Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Klimaschutz in zwei Kommunen
Gifhorn Gifhorn Stadt Klimaschutz in zwei Kommunen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 23.01.2014
Klimaschutz-Konzept: Erich Day (v.l.), Volker Arms, Hans-Friedrich Metzlaff und Jörg Wolpers arbeiten zusammen. Quelle: Lenz / Nowak
Anzeige

Isenbüttels Samtgemeinde-Bürgermeister Hans-Friedrich Metzlaff und Sassenburgs Gemeindebürgermeister Volker Arms schlossen die Vereinbarung: „Wir haben gemeinsam eine Förderung beantragt und auch bekommen.“ 50 Prozent der insgesamt 72.000 Euro teuren Gebäudeuntersuchung für den Klimaschutz in beiden Kommunen zahlt der Projektträger Jülich, gefördert vom Bundesumweltministerium.

„Es geht nicht nur darum, Energie und damit Kosten zu sparen – es geht vor allem darum, die CO2-Emissionen unserer öffentlichen Gebäude zu reduzieren“, sagt Erich Day, Projektleiter im Isenbütteler Rathaus. „Wenn nicht wir, wer sonst?“, fragt Day – und hofft mit dem kommunalen Engagement auch Privathaushalte zum Handeln anzuregen.

Wie steht‘s um Bausubstanz und Wärmedämmung? Wie effizient arbeitet die Heizung? Was geht durch Dach und Fenster verloren? Die detaillierte Untersuchung aller Gebäude soll Aufschluss geben – und die Häuser vergleichbar machen: „Wir wissen dann, welche Investition in welchem Gebäude welchen Nutzen bringt“, erklärt Sassenburgs Bauamtsleiter Jörg Wolpers. Die Entscheidung zu Bauvorhaben obliegt letztlich aber der Politik.

Wenn die Ergebnisse Ende September vorliegen, könnte es sogar manche Überraschung geben: „Wer weiß, vielleicht sind Abriss und Neubau bei manchen alten Gebäuden ja sogar sinnvoller als eine Sanierung“, orakeln Arms und Metzlaff. 

til

Ein grau-metallic-farbener Audi A 6 wurde laut Polizei in der Nacht zum Mittwoch von einem Grundstück an der Käthe-Kollwitz-Straße in Gifhorn gestohlen.

23.01.2014

Westerbeck. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagmorgen auf der Landesstraße 289 nordöstlich von Westerbeck. Hierbei erlitt eine 19-jährige Autofahrerin aus Stüde schwere Verletzungen.

23.01.2014

Gifhorn. Kein Kaffee, keine Dusche, die Toilette nur einmal spülen: Für dreieinhalb Stunden fiel gestern Morgen in der Fußgängerzone zwischen Bodemannstraße und Ceka-Brunnen das Wasser aus. Eine Hausanschlussschelle in Höhe Wurstbasar war gebrochen und hatte das Wasser sprudeln lassen

23.01.2014
Anzeige