Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Klassenfahrten: Demo gegen Lehrer-Boykott
Gifhorn Gifhorn Stadt Klassenfahrten: Demo gegen Lehrer-Boykott
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 13.12.2014
Landesweiter Schulstreik: Auch Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis setzen sich am 14. Januar in Hannover für Klassenfahrten ein.
Anzeige

Mit einem einstimmigen Beschluss unterstützt der Kreisschülerrat darum den Aufruf zum landesweiten Schulstreik gegen den Boykott am 14. Januar in Hannover.

„Jeder ist aufgerufen, sich mit uns zu solidarisieren. Ein Dialog zwischen den Akteuren ist die einzige Lösung - und dafür treten wir ein“, sagt Katharina Horn, OHG-Schülersprecherin.

Tjark Melchert, stellvertretender Vorsitzender des Landesschülerrates sowie Vorsitzender des Kreisschülerrates findet die Lehrer-Reaktion überzogen: „Jeder von uns versteht ihren Frust, doch es muss andere Wege geben, sich zu wehren.“ Schüler würden zu Leittragenden gemacht, um Druck auf die Landesregierung auszuüben. Der Kreisschülerrat fordert die Lehrer darum auf, zeitnah und flächendeckend wieder Klassenfahrten durchzuführen. Leo Rösner, Vorsitzender des Stadtschülerrates Gifhorn und OHG-Schüler übt ebenfalls Kritik: „Es ist nicht hinnehmbar, dass unbeteiligte Schüler und Schülerinnen Leidtragende eines politischen Konflikts werden.“ Klassenfahrten seien für das soziale Miteinander in Schulen unverzichtbar.

ust

Groß Schwülper. Ein Neujahrskonzert der besonderen Art veranstaltet der Kulturverein Papenteich am Sonntag, 11. Januar, um 11 Uhr im Bürgerhaus Groß Schwülper: Die Zucchini Sistaz begeistern mit saftigem Swing.

10.12.2014

Wahrenholz. Der Spaß beim Sommercamp ist das eine für die jungen Kicker. Das Trainingsmaterial für den Vereinsalltag ist das andere. Besonders toll, wenn Roy Präger zur Übergabe vorbei kommt.

13.12.2014

Gute Nachricht für alle Mitarbeiter des Gifhorner Automobil-Zulieferers Conti-Teves: Laut Betriebsrat werden am Gifhorner Standort keine Arbeitsplätze abgebaut. Die Verhandlungen über die Verlängerung des auslaufenden Beschäftigungssicherungs-Tarifvertrages dauern an.

10.12.2014
Anzeige