Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Kita Spatzennest: Ja zu Vereinbarung
Gifhorn Gifhorn Stadt Kita Spatzennest: Ja zu Vereinbarung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 06.06.2015
Spatzennest: Die Unterbringung am früheren BGS-Standort ist offen.
Anzeige

Gifhorn bekommt eine zusätzliche Kindertagesstätte: In der BGS-Siedlung will ein freier Träger die Kita „Spatzennest“ eröffnen. Der Familienausschuss gab gestern einstimmig grünes Licht für eine Vereinbarung mit der Stadt, die die finanzielle Förderung regelt. Offen ist Frage der Unterbringung: Weil es einen Widerspruch gegen den Kita-Bau am Petkuser Weg gibt, sollte eine ehemalige BGS-Unterkunft als Übergangslösung her. Dieser Punkt wurde abgesetzt. Die SPD befürchtet eine Asbestbelastung der Immobilie.

So lange Asbestfasern in den Dächern durch Bauarbeiten oder Abriss nicht frei gesetzt würden, bestünde absolut keine Gefahr, versicherte zuständiger Fachbereichsleiter Karsten Moritz auf Nachfrage von Meike Pollack (SPD) und Andreas Otto (CDU). Auch in Dächern vieler anderer städtischer Gebäude - wie Flutmulde oder Bonhoeffer-Realschule - sei Asbest in Dächern vorhanden. Gefahr bestehe nicht, so Moritz.

Kerstin Meyer, zukünftige stellvertretende Verwaltungschefin, und Jens Brünig, Fachbereichsleiter Schulen, baten die Politik um Unterstützung: Die Kita Spatzennest erfülle alle Standards, sei genau an der richtigen Stelle und habe bereits eine Genehmigung von der Landesschulbehörde. Sie müsse darum so behandelt werden, wie die Kitas anderer freier Träger auch.

15 Krippenplätze und bis zu 25 Kita-Plätze: Die Vereinbarung sieht bei einer vollen Belegung eine Förderung von 148.000 Euro jährlich vor.

Wo das Spatzennest vorübergehend eine Bleibe findet - und ob es eine ehemalige BGS-Unterkunft sein wird - ist bis zum 11. Juni offen: Dann will der Verwaltungsausschuss der Stadt in nicht öffentlicher Sitzung eine Entscheidung über den gestern abgesetzten Punkt treffen.

ust

Gleich mehrere Temposünder stellte die Polizei in den letzten  Tagen bei Kontrollen im Großraum Gifhorn fest.

03.06.2015

Zwei Verletzte gab es am Dienstag gegen 14 Uhr bei einem Unfall auf der Bundesstraße 188 bei Gifhorn in der Nähe des Heidesees.

05.06.2015

Gifhorn/Altmark. Bei einem schrecklichen Unfall in der Altmark (Sachsen-Anhalt) ist am Montag ein Autofahrer (21) aus Groß Oesingen getötet worden. Der 21-Jährige war auf der B 190 frontal mit einem Kleinbus kollidiert.

02.06.2015
Anzeige