Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Kita Rühen zieht später um

Samtgemeinde Brome Kita Rühen zieht später um

Samtgemeinde Brome. Drei große Baustellen an Schulen und Kindergärten beschäftigen die Samtgemeinde Brome in der Sommerzeit: Größter Batzen ist der Anbau von zwei Gruppenräumen an die Rühener Kita Regenbogen, Parsaus Grundschule wird um einen Werkraum erweitert, und Bromes Grundschule bekommt eine Fluchttreppe.

Voriger Artikel
Trickdiebe: Falsche Schornsteinfeger unterwegs
Nächster Artikel
Früheres Fitnessstudio wird jetzt zum Hort

Bauarbeiten in der Samtgemeinde:Der Anbau der Rühener Kita wird später fertig als geplant.

Quelle: Christina Rudert

Improvisation ist für die Kita-Kinder in Rühen angesagt: Der Anbau hat sich wegen des langen Winters verzögert, statt zum 2. September können die zwei Gruppen vermutlich erst in der zweiten Oktoberhälfte aus dem Triftweg an den Schützenplatz umziehen. „So lange bleiben die Kinder noch in den mobilen Räumen am Triftweg“, sagt Verwaltungsvorstand Manuela Peckmann. Die neuen Krippenkinder werden im Mehrzweckraum der Krippe am Triftweg untergebracht. Und ab Mitte Oktober sind dann am Triftweg nur noch Krippenkinder, während alle fünf Kindergartengruppen am Schützenplatz vereint sind.

Der Werkraum an Parsaus Grundschule steht im Rohbau, die Fertigstellung ist für den Herbst geplant. Manuela Peckmann hofft, dass der Anbau dann nach den Herbstferien genutzt werden kann.

Mit Beginn des neuen Schuljahres fertig wird die Fluchttreppe an der Südwestseite der Bromer Grundschule. Damit kann die Schule auch die beiden Klassenräume im ersten Stock wieder nutzen, was in Ermanglung eines zweiten Fluchtweges verboten worden war. „Was die Gesamtsanierung der Bromer Grundschule angeht, sind wir mit einem Ingenieurbüro in der Planung“, berichtet Manuela Peckmann. „Allerdings können wir auch immer nur eins nach dem anderen abarbeiten, schließlich ist die Samtgemeinde für die Bauüberwachung verantwortlich.“

Insgesamt investiert die Samtgemeinde hier 895.000 Euro: 720.000 Euro Kita-Anbau Rühen, 135.000 Euro Grundschul-Anbau Parsau, 40.000 Euro Fluchttreppe Brome. „Den Kostenrahmen haben wir bei allen drei Projekten eingehalten“, freut sich Manuela Peckmann.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Köstlichkeiten vom Grill und internationale Biersorten locken vom 20. bis 22. Oktober in die Gifhorner Fußgängerzone mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Sanierung des Bahnübergangs bei Ausbüttel hat begonnen. Sind Sie von den Arbeiten auf der B4 betroffen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr