Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Kirche und BUND legen Streuobstwiese an
Gifhorn Gifhorn Stadt Kirche und BUND legen Streuobstwiese an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 07.10.2018
Streuobstwiese: Neben dem alten Friedhof wollen St. Nicolai-Kirchengemeinde und BUND regionale alte Obstsorten anpflanzen. Quelle: Sebastian Preuß
Gifhorn

Es geht um eine dreieckige Wiese im Bereich des alten Friedhofs, hinter dem Wohnhaus von Superintendentin Sylvia Pfannschmidt. Pläne zur Bebauung dieser Fläche hätten sich zerschlagen, und angesichts der Diskussion um das Bienensterben sei nun die Idee entstanden, dort eine Streuobstwiese anzulegen, berichtet Stephan Babbick, Vorsitzender des Bauausschusses der Kirchengemeinde. Dazu habe man sich mit dem BUND in Verbindung gesetzt.

Etwa zehn Bäume alter regionaler Obstsorten wären dort zu pflanzen, sagt BUND-Kreisvorsitzender Manfred Michel. Finanzieren wolle es der BUND, interessierte Gifhorner könnten aber auch Patenschaften für Bäume übernehmen. Michel und Babbick können sich auch vorstellen, zum Beispiel Konfirmanden mit in die Pflege einzubinden. Angesichts der benachbarten Stadtvillen-Bauprojekte sagt Michel: „Wir wollen dazu beitragen, in diesem zentralen Bereich der Stadt etwas Natur zu erhalten.“

Michel wird das Projekt in der Sitzung der BUND-Kreisgruppe am heutigen Montagabend ab 19 Uhr im Deutschen Haus vorstellen. Am Mittwoch werden BUND und Kirchengemeinde die letzten Modalitäten besprechen, um dann den Vertrag zu unterzeichnen. Babbick ist zuversichtlich, dass das zu Stande kommt: „Ich glaube, dass das eine gute Idee ist.“

Sachstandsbericht zur Klage gegen die A 39

Ein weiteres Thema bei der BUND-Kreisgruppe am Montagabend wird ein Sachstandsbericht zur Klage des BUND-Landesverbandes gegen die A 39 vor dem Bundesverwaltungsgericht sein. Dabei arbeite der Kreisverband mit dem Landesverband zusammen, er übernehme die Finanzierung. Die etwa 30.000 Euro Kosten im ersten Prozesszug – vor allem für Gutachten – seien bereits gesichert, so Michel. Der Kreisverband würde sich aber über weitere Spenden zur Finanzierung der Klage freuen. Der BUND bemängelt darin, dass Alternativen zum Bau der A 39 – mehr Güterverkehr auf die Schiene, dreispuriger Ausbau der B 4 – nicht ausreichend berücksichtigt würden.

Von Dirk Reitmeister

Einen besonderen kulturellen Leckerbissen erlebten Gifhorner im Saal der Kreismusikschule. Dort feierte das interkulturelle Musikprojekt Ikumuni Premiere.

07.10.2018

Diverse alkoholisierte und berauschte Fahrzeugführer gingen der Gifhorner Polizei in den vergangenen Tagen ins Netz. Der Promille-Höchstwert lag bei 1,81, es ging aber auch um den Konsum von Marihuana und Kokain. Einer der Autofahrer hatte zudem keinen Führerschein mehr.

07.10.2018

Blues-Fans kamen am Freitagabend im Kultbahnhof voll auf ihre Kosten, als die deutsche Kult-Bluesband Hot’n’Nasty bereits zum zweiten Mal dort gastierte. Kultbahnhof-Chef Volker Schlag musste dabei kurzerhand für den verspäteten Sänger Robert Collins einspringen.

07.10.2018