Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Kinder und Großeltern auf Entdeckungstour

Gifhorn Kinder und Großeltern auf Entdeckungstour

Gifhorn. Viel zu sehen, zu hören und zu erleben gab es beim Entdeckerspaziergang für Kinder zwischen fünf und elf Jahren und ihre Großeltern im Waldgebiet Ringelah. Das Familienbüro hatte den naturnahen Nachmittag im Rahmen des Projektes „GroßElternZeit“ organisiert.

Voriger Artikel
Unfall: Mit Alkohol und Handy am Steuer
Nächster Artikel
Genau gerechnet: Stadt ist 232 Millionen Euro wert

Entdeckungstour im Wald: Der frühere Revierförster Dietmar Roffka führte Kinder und Großeltern durch das Waldgebiet Ringelah.

Quelle: Masren kiesbye

Der ehemalige Revierförster Dietmar Roffka übernahm die Leitung für den Waldspaziergang. Organisatorin Annette Meyer-Kassner war begeistert von der Resonanz - es gab mehr Anfragen, als Plätze verfügbar waren. „Daher werden wir die Veranstaltung nach den Sommerferien nochmal wiederholen.“

45 Kinder und Großeltern waren mit von der Partie, als der Förster Wissenswertes über Wälder erklärte und versteckte Schönheiten der Nordkreis-Wälder zeigte: „Der Ringelah gehört zu den ältesten Waldbeständen des Landkreises. Hier gibt es viel zu entdecken“, so Roffka. Zum Beispiel der „Märchenwald“ mit mehr als 200 Jahre alten Buchen.

Zum Abschluss hatte das Familienbüro ein Picknick unter dem Blätterdach organisiert - mit Kaffee und Saft, Brezeln, Obst und von Bäckerei Hacke gestiftetem Zuckerkuchen. Den Kindern gefiel’s: „Wir sind gerne im Wald“, erzählten Johannes und Lotta Georg (acht und sechs Jahre alt). Die sechsjährigen Zwillinge Neele und Luis Bollmann hatten gehofft, Rehe und Hasen zu sehen. Diese erblickten sie zwar nicht, dafür aber viele kleinere Tiere und Spuren von Wildschweinen. „Wir freuen uns riesig über die Resonanz und vor allem über die engagierten Großeltern“, so Meyer Kassner. „Wir versuchen, mit diesem Projekt durch gemeinsame Erlebnisse, die Beziehung der Kinder zu ihren Omas und Opas zu pflegen und zu intensivieren, denn Großeltern sind immens wichtig für ihre Enkel.“

kye

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Köstlichkeiten vom Grill und internationale Biersorten locken vom 20. bis 22. Oktober in die Gifhorner Fußgängerzone mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Sanierung des Bahnübergangs bei Ausbüttel hat begonnen. Sind Sie von den Arbeiten auf der B4 betroffen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr