Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Kinder besser verstehen: Lan-Party für Erwachsene

Gifhorn Kinder besser verstehen: Lan-Party für Erwachsene

Gifhorn. Call of Duty, Minecraft, Battlefield, Fifa - alles sehr erfolgreiche Videospiele, aber längst nicht alles ist für Kinder und Jugendliche geeignet. In der Grille halfen Experten Vätern dabei, die Spreu vom Weizen zu trennen. Und die digitalen Spielewelten ein bisschen besser kennen zu lernen.

Voriger Artikel
Trauriger Trend: Häusliche Gewalt nimmt zu
Nächster Artikel
Flüchtlinge: Unterricht auch außerhalb von Schulen

Digitale Welten: Väter erlebten im Rahmen einer Lan-Party in der Grille im Selbstversuch, welche Faszination PS4, Wii und Co. ausüben können.

Quelle: Ron Niebuhr

Spiele auf PC, Konsole oder Smartphone gehören zur Freizeitgestaltung von Kindern und Jugendlichen dazu. „90 Prozent der Kinder nutzen sie“, weiß Marcus Lüpke. Der Medienpädagoge und -berater des Landkreises Gifhorn rät daher, sie nicht generell zu verteufeln. „Aber man sollte schon ein Auge darauf haben, was die Kinder spielen und ob es für ihr Alter geeignet ist“, sagt Lüpke.

Als Anhaltspunkt dienen die Altersangaben, die vorn auf den Packungen kleben. Doch wie pädagogisch sinnvoll ein Spiel ist, ob mögliche Kostenfallen darin stecken oder wie groß das Suchtpotential ist, verraten diese Sticker nicht.

Eltern sollten übrigens nicht gleich in Panik geraten, wenn ihre Kinder scheinbar viel Zeit ins Videospielen investieren: „Wenn man früher Stunden mit Modellbau verbracht hatte, störte sich daran auch niemand“, sagt Lüpke. Und mit vielen Videospielen verhält es sich ähnlich wie mit Brettspielen: „Monopoly kann man auch nicht bloß eine Viertelstunde spielen.“ Vorsicht ist aber geboten, wenn die Kinder übers Videospielen andere Dinge vernachlässigen.

„Gerade so kurz vor Weihnachten war es uns wichtig, Videospiele noch mal ins Bewusstsein der Eltern zu rücken“, sagt Marion Friemel vom Grille-Team. Als fachkundige Helfer waren die jungen Erwachsenen Robin Kirsch und Heythem Kenyar dabei. Sie zeigten den Teilnehmern, worauf es beim Zocken von derzeit angesagten Titeln wie Battlefield Hardline, Minecraft und Fifa ankommt.

rn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Weihnachtsmärchen "Der gestiefelte Kater"

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr