Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Kerstin Keil will für CDU in den Landtag
Gifhorn Gifhorn Stadt Kerstin Keil will für CDU in den Landtag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 14.03.2017
CDU: Kreisvorsitzender Andreas Kuers (v.l.), Landtagsabgeordneter Horst Schiesgeries und Landrat Dr. Andreas Ebel gratulierten Kerstin Keil zur Nominierung.
Anzeige
Kreis Gifhorn

Die vier weiteren Bewerber hatten gegen Keil keine Chance.

CDU-Kreisvorsitzender Andreas Kuers, Landtagsabgeordneter Horst Schiesgeries und Landrat Dr. Andreas Ebel gehörten zu den ersten Gratulanten und überreichten Keil einen Blumenstrauß. Die 53-Jährige - sie will Nachfolgerin von Ingrid Klopp im Landtag werden, die nach drei Legislaturperioden in den Ruhestand geht - strahlte über das ganze Gesicht. Sie hatte die Sache im ersten Anlauf klar gemacht und 88 von 153 Stimmen erzielt. Ein zweiter Wahlgang war somit nicht mehr erforderlich.

Die staatlich geprüfte Hauswirtschaftsleiterin, sie ist verheiratet und hat drei Kinder, überzeugte in ihrer Vorstellungsrede. „Mein Leben ist stark geprägt von Landwirtschaft, Familie und Politik“, erklärte die Parsauerin. „Was ich bisher erreicht habe, bestärkt mich darin, es auch in der großen Politik zu versuchen“, will sich Keil im Fall ihrer Wahl für die Landwirtschaft stark machen und auch die Unterrichtsversorgung im Land verbessern.

Ehra-Lessiens Bürgermeister Jörg Böse (45) landete mit 50 Stimmen auf dem zweiten Platz, gefolgt vom JU-Kreisvorsitzenden Manuel Marrone (6), Dennis Ehrhoff (5) und Ex-CDU-Kreisgeschäftsführer Waldemar Bartels (4).

ust

Gifhorn Stadt Unfall auf Calberlaher Damm - Auto rammt Sparkasse

Spektakulärer Unfall auf dem Calberlaher Damm am Dienstag um 10.44 Uhr: Aus ungeklärter Ursache fuhr ein 71-Jähriger mit seinem Lexus in die Hausfassade der Sparkassenfiliale.

14.03.2017

Gibt es in Gifhorn illegale Rennen mit aufgemotzten Autos? „Eine Renn-Szene haben wir Gott sei Dank noch nicht“, sagte Polizeisprecher Lothar Michels in der gestrigen Sitzung des städtischen Ausschusses für Verkehr und öffentliche Sicherheit. 

Gifhorn Stadt So bereiten Ganoven ihre Einbrüche vor - Warnung: Gaunerzinken an Tür, Fenster oder Garage

Ein Tesafilm- oder Isolierbandstreifen ist klein, unauffällig und meist nur wenige Zentimeter lang. An eine Haustür geklebt fällt er kaum auf und wird häufig übersehen. Für Einbrecher ist der kleine Plastikschnipsel jedoch von großer Bedeutung. „Er gibt Auskunft darüber, ob der Wohnungs- oder Hauseigentümer gerade daheim ist“, warnt Gifhorns Polizeisprecher Thomas Reuter vor einer dreisten Kontrollmasche der Ganoven.

16.03.2017
Anzeige