Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Keine „Grünanlage“, aber ein hübscher Parkplatz
Gifhorn Gifhorn Stadt Keine „Grünanlage“, aber ein hübscher Parkplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:56 14.09.2009
Hübscher gestalten: Der Ausweichparkplatz an der Konrad-Adenauer-Straße soll aufgewertet werden. Quelle: Photowerk (mpu)

Noch in diesem Jahr sollen 3000 Euro darauf verwendet werden, die Fläche an zwei Seiten mit einer Hecke abzugrenzen.

Britta Blum von den Grünen war zwar der Ansicht, beim von der Verwaltung vorgelegten Gestaltungskonzept handele es sich „um ein Missverständnis“ – man habe eine „Grünanlage“ planen wollen, „nicht einen Parkplatz“ –, aber die Mehrheit des Ausschusses befürwortete die geplanten Maßnahmen.

Man war sich einig, dass das Gelände „hübsch gemacht werden soll“ und man „auf Ausweichparkflächen nicht ganz verzichten kann“, wie Ingo Göhmann (CDU) sagte. Demnach würden nach der Umgestaltung laut Fachbereichsleiter Mario Coling „60 bis 70 Parkplätze übrig bleiben“, die für Großveranstaltungen in der Innenstadt zur Verfügung gestellt werden könnten.

Jürgen Völke (Unabhängige) lobte den Maßnahmen-Katalog: „Da hat man sich wirklich mal Gedanken gemacht.“ Über Details könne man noch sprechen, ergänzte Coling, insbesondere im Hinblick auf „das Diktat des Geldes“, das ein „Mehrjahresprogramm“ bedinge.

Der Plan sieht neben der anstehenden Heckeneinfassung unter anderem auch zusätzliche Bäume entlang der Konrad-Adenauer-Straße sowie am Allerufer vor, wo auch ein drei Meter breiter Weg entstehen soll. Ein „Aufenthaltsbereich in der Sichtachse“ zum Mühlenmuseum, Gabionen-Sitzbänke, Kunstobjekte und ein „großer Rahmen“ als Fensterbogen mit Sicht zur Mühle sollen die Attraktivität steigern.

jr

Gifhorn Stadt Todesschüsse in der Bergstraße - Mord an Ehefrau: Lebenslange Haft?

Lebenslange Haft wegen Mordes hat gestern der Staatsanwalt im Verfahren vor dem Landgericht Hildesheim gegen den 45-jährigen Türken gefordert, der Anfang März in der Gifhorner Bergstraße seine Ehefrau mit mehreren Schüssen tötete.

14.09.2009

Zum Tag der Umwelt hatte der ASV Gifhorn mit Eckhard Niemeyer an der Spitze eingeladen. Viele Vertreter aus Gifhorner Vereinen und Verbänden folgten dem Aufruf, darunter zahlreiche junge Müllsammler. Allein 55 Jugendfußballer des MTV Gifhorn traten mit Müllsäcken, Eimern und Pieksern an – ihr Sammel-Revier: der Schloss-See.

14.09.2009

Am Weltkindertag, Sonntag, 20. September, lädt der Kulturverein Gifhorn zum „Zauberflötchen“ nach Wolfgang Amadeus Mozart um 11 Uhr in den Rittersaal ein. In der speziell für Kinder geschriebenen Fassung von Mozarts Zauberflöte spielt die Oper nicht in der Vergangenheit, sondern in der Zukunft.

14.09.2009