Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Kein Telefon und kein Internet
Gifhorn Gifhorn Stadt Kein Telefon und kein Internet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 07.08.2014
Ärgern sich über Arche.Net und Verwaltung: Kevin Lutsch (v.l.), Marcella und Enrico Krahl sowie Andreas Königsmann. Quelle: Chavier
Anzeige

„Wir fühlen uns von der Verwaltung und von der Arche.Net ein Stück weit im Stich gelassen“, fasst Andreas Königsmann, der im Hohenleipisch Weg wohnt, die Stimmung zusammen. Eigentlich hatten die Häuslebauer eine gewisse Vorfreude aufs schnelle Internet. Schließlich hatte die Gemeinde das Glasfaserkabel direkt vor die Haustür legen lassen und der Netz-Betreiber Arche.Net hatte versprochen, dass es höchstens zwei Wochen dauern sollte, bis alles funktioniert.

Das war Ende Mai. Doch lange Zeit passierte nichts. „Wir hatten hier weder normale Telefonie noch Internet“, empört sich Nachbarin Marcella Krahl, die nebenberuflich ein Online-Reisebüro betreibt. „Natürlich sind unsere Handykosten in die Höhe geschossen“, sagt Kevin Lutsch. Anders habe man ja weder telefonieren noch ins Internet gekonnt.

Die Anwohner riefen ständig bei der Hotline der Arche.Net an. Und auch die AZ hakte nach. Zum Eintritt in die Datenwelt fehlte ein so genannter Medienkonverter. Es habe Abstimmungsprobleme mit der von der Arche.Net dafür beauftragten Firma gegeben, begründete Arche.Net-Sprecher Hans-Georg Klenk die Verzögerung.

Erst zwei Monate nach dem ersten Telefonat wurden die Anwohner angeschlossen. „Das ist alles ein großes Durcheinander“, meinen die Betroffenen. Ein ausdrücklich Lob sprechen sie allerdings dem Arche.Net-Mitarbeiter aus, der den Anschluss schließlich herstellte.

cha

Meinersen. Auch dank der Veolia-Stiftung und eines Förderschecks in Höhe von 1500 Euro konnte die Aller-Oker-Lachsgemeinschaft (AOLG) die Kontrollstation am Meinerser Fischpass realisieren. Christine Meske, Geschäftsführerin der Stadtentwässerung Braunschweig, und Felix Brennecke, Projektpate der Veolia-Stiftung, statteten der Fischtreppe gestern einen Besuch ab. Dabei wurde Meske zur Lachspatin ernannt.

07.08.2014

Betzhorn. Seit Jahrzehnten ist das Naturschutzgebiet Heiliger Hain ein beliebtes Ausflugsziel. Nicht nur zur Heideblüte, aber dann ganz besonders. Und die soll laut Kultur- und Landschaftsführer Heinrich Müller in diesem Jahr wieder sehr gut werden.

10.08.2014

Samtgemeinde Brome. Jetzt kommt doch die Abrissbirne: Im Oktober 2013 hatte der Landkreis angeordnet, dass ein Bauunternehmer aus der Samtgemeinde Brome ein Wohnhaus und ein Bürogebäude mit Lager abreißen muss, weil beides ohne Baugenehmigung im Außenbereich errichtet worden war. Dagegen hat der Unternehmer beim Verwaltungsgericht Braunschweig geklagt. Die Klage wurde abgewiesen.

07.08.2014
Anzeige