Volltextsuche über das Angebot:

-3 ° / -5 ° Nebel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Kein Spielzeug? Kein Problem!

Groß Oesingen Kein Spielzeug? Kein Problem!

Groß Oesingen. Halbzeit beim DRK-Kita-Projekt, bei dem das Spielzeug aus der Einrichtung verbannt wurde.

Voriger Artikel
Geplante Schweinemast: „Geruchsgrenzen werden erheblich unterschritten“
Nächster Artikel
Denkmalplatz in Calberlah: Lösungssuche geht weiter

Eingepackt ist alles: Das Spielzeug ist weg, und die Kinder der DRK-Kita Groß Oesingen kommen damit gut zurecht.

Quelle: Thorsten Behrens

Halbzeit beim Spielzeugprojekt in der DRK-Kita: Seit Ende Februar gibt es in der Kita kein Spielzeug mehr. Wie die Kinder damit umgehen, wollen die Erzieherinnen jetzt von ihnen und von den Eltern wissen.

Schon jetzt steht für Anja Mayer-Brandt, die stellvertretende Leiterin der Kita, fest: „Das Projekt ist ein Erfolg.“

So gibt es ohne das herkömmliche Spielzeug jetzt beispielsweise vermehrt Rollenspiele, in die alle Kinder der Gruppe, gleich welchen Alters, integriert werden. Die Gruppe wächst so noch stärker zusammen.

Gespielt werde derzeit auch viel mit Tischen und Stühlen und in den - leeren - Regalen. Und natürlich noch mehr als sonst draußen. „Und da werden viele Dinge aus der Natur genutzt wie Stöcke und Steine“, so Mayer-Brandt.

Das kreative Ersatzangebot - Wolle oder Pappe beispielsweise - wird bisher noch nicht so nachgefragt. „Im Moment gehen die Kinder voll ihrem Bewegungsbedürfnis nach, die sind immer richtig ausgepowert.“

Wie lange das noch so bleiben wird? „Das Projekt läuft noch zwei Wochen. Wir hören uns jetzt aber an, was die Kinder wollen, ob sie Spielzeug vermissen, wann wir es wieder herholen sollen und welches Spielzeug. Es ist gut möglich, dass das Projekt länger läuft oder wir es schrittweise auslaufen lassen“, erklärt Mayer-Brandt.

Auch die Eltern begrüßen offenbar mehrheitlich das Projekt. Rund 25 waren am Mittwoch zu einem Elternabend gekommen, um Zwischenbilanz zu ziehen. „Und es wurde viel von Zuhause erzählt. Ein Kind hat sogar sein ganzes Spielzeug auf den heimischen Dachboden gebracht“, erzählt Mayer-Brandt.

ba

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfelsinenball in der Gifhorner Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Die FIFA hat die Mammut-WM mit 48 Mannschaften beschlossen. Was halten Sie davon?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr