Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Kaum noch Unfälle an Kreuzung B188/L283
Gifhorn Gifhorn Stadt Kaum noch Unfälle an Kreuzung B188/L283
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 09.04.2017
Unfallschwerpunkt B188/L283: Nachdem es dort immer wieder gekracht hat, soll ab kommendem Jahr ein Kreisel die Kreuzung entschärfen. Quelle: Hilke Kottlick
Anzeige
Leiferde/Ettenbüttel

Rückblickend auf die Unfallzahlen bezeichnete der Verkehrsexperte auch die Jahre 2014/15/16 „als sehr unauffällig“. Der Grund: „2014 wurde die B-4-Brücke abgerissen.“ Aus Sicherheitsgründen wurde laut Enderle während dieser Zeit an der Kreuzung der B 188/L 283 eine mobile Ampel aufgestellt. Entsprechend wenige Unfälle wurden im Anschluss dort verzeichnet. Erfreulich sei es, dass dort auch im Vorjahr trotz des Abbaus der Ampel keine erneuten Verkehrsopfer zu beklagen waren.

Für die Zeit vor dem Ampelaufbau nennt Enderle dagegen besorgniserregende Zahlen: „Da gab es innerhalb eines Jahres zwei Unfälle mit Schwerverletzten und fünf Unfälle mit Leichtverletzten.“ Das war laut dem Verkehrssachbearbeiter „auf jeden Fall eine Unfallhäufung“ und gleichsam Anlass für Bernd Mühlnickel, Chef der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Wolfenbüttel, eine Verkehrszählung zu veranlassen. Im Anschluss fiel die Entscheidung, dass diese Kreuzung entschärft werden soll. Der Bau eines Kreisels ist dort aktuell geplant (AZ berichtete). Laut Michael Peuke, Vizechef der Landesbehörde in Wolfenbüttel, gab es für diesen Bau bereits die Planfeststellung. „Jetzt wird es wohl noch einen Erörterungstermin geben“, rechnet Peuke nun mit dem ersten Spatenstich für den Kreisel dort im Jahr 2018.

hik

Kampfansage an Rot-Grün: Der CDU-Kreisverband läutete am Freitagabend den Wahlkampf ein. Landeschef und Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2018 Bernd Althusmann ging in der gut besetzten Scheune des Deutschen Hauses hart ins Gericht mit der bisherigen Landesregierung.

09.04.2017

Jetzt wird in die Hände gespuckt: Unter dem Motto „100 Jahre Lions - 100 Bäume für den Kinderschutzbund Gifhorn“ nahmen am Wochenende Lions Freunde Spaten und Hacke in die Hand und brachten junge Bäume in die Erde. Damit bewiesen sie besonderes Engagement nicht nur mit Geld, sondern mit persönlichem Einsatz.

09.04.2017
Gifhorn Stadt Verwaltung möchte Stabsstelle für Integration einrichten - Kreis rechnet mit 1170 Flüchtlingen

Rund 1700 Flüchtlinge sind zurzeit im Kreis Gifhorn untergebracht. Den aktuellen Stand teilte Landrat Dr. Andreas Ebel jetzt beim CDU-Kreisparteitag in Langwedel (AZ berichtete) mit.

08.04.2017
Anzeige