Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Junge Mediziner sollen im Landkreis bleiben
Gifhorn Gifhorn Stadt Junge Mediziner sollen im Landkreis bleiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 14.07.2014
Neuer Verbund: Die Weiterbildung von Allgemeinmedizinern soll gefördert werden. Quelle: Photowerk (sp)
Anzeige

„Die Lage ist nicht dramatisch“, sagte Thilo von Engelhardt von der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) mit Blick auf die Zahl niedergelassener Hausärzte im Kreis. Gleichwohl seien 20 Prozent älter als 63 Jahre und werden in absehbarer Zeit das Rentenalter erreichen. „Manche haben es schwer, einen Nachfolger zu finden“. sagt der Fachmann.

Um die Fachrichtung Allgemeinmedizin zukünftig attraktiver zu machen, haben die KVN, das Klinikum, der Landkreis und der Hausärzteverband Braunschweig gestern einen neuen Verbund gegründet, der die Weiterbildung in dieser Fachrichtung künftig organisatorisch erleichtern und enger verzahnen soll.

„Im Helios Klinikum soll alles, was es für den Facharzt in Allgemeinmedizin braucht, aus einer Hand geboten werden“, erklärte Dr. Carsten Gieseking, Vorsitzender des Hausärzteverbandes Braunschweig. Dazu gehöre auch die Zusammenarbeit zwischen Klinik und niedergelassenen Ärzten. Den Verbund „unterstützen wir sehr gerne mit unserer Expertise“, sagte Dieter Kaffke, Klinikum-Geschäftsführer.

Ziel des Verbundes ist es unter anderem, gerade Medizinabsolventen für Allgemeinmedizin im Kreis Gifhorn zu begeistern, wobei die Partner auch auf einen „Klebeeffekt“ nach der Ausbildung setzen.

Der Landkreis bezahlt Seminare, die übrigen Kosten übernehmen Krankenkassen und KVN.

joe

Anzeige