Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Jetzt streikt auch noch die Post
Gifhorn Gifhorn Stadt Jetzt streikt auch noch die Post
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 15.05.2015
Der nächste Streik trifft den Kreis Gifhorn: Weil das Zustellzentrum Braunschweig lahm gelegt wird, gibt‘s am Mittwoch kaum Post.
Anzeige

Weil in der Nacht das Briefzustellzentrum Braunschweig lahm gelegt werden sollte, dürften auch Empfänger zwischen Wittingen und Meine länger auf Briefe und Pakete warten.

Verspätet zugestellte Briefe in zahlreichen Orten des Landkreises: Immer wieder hatte die AZ in den vergangenen Monaten und Jahren über Zustellärger geschrieben. Das ist ein Hintergrund der Streikaktion der Dienstleistungsgesellschaft, bestätigt Joachim Schwiderke von Verdi auf AZ-Nachfrage.

„Der Leistungsdruck ist enorm geworden“, sagt Schwiderke. Mit der Arbeit von vor 20 Jahren sei die Zustellung heute nicht mehr zu vergleichen. „Die Zustellbezirke sind immer wieder vergrößert worden, um Personal einzusparen.“ Deshalb bleibe immer wieder Post liegen, weil die Zusteller die Grenzen ihrer Arbeitszeit erreichten. Im aktuellen Tarifstreit gehe es deshalb hauptsächlich um die Arbeitsbedingungen. Ziel von Verdi sei es, die Arbeitszeit zu verkürzen und mehr Personal zu bekommen.

Aktuell bestreikt werden die Briefzentren Braunschweig und Göttingen, „in Kürze“ würden aber auch Zusteller im Kreis Gifhorn in den Arbeitskampf einsteigen, kündigte Schwiderke an. Die nächste Verhandlungsrunde sei am 20. und 21. Mai.

rtm

Zwei Maskierte haben in der Zeit von Montag auf Dienstag gegen Mitternacht die Spielhalle Monte Carlo an der Braunschweiger Straße in Gifhorn überfallen.

12.05.2015

Gifhorn. Zum fünften Kinder-Samstag lädt die City-Gemeinschaft Gifhorn (CGG) für Sonnabend, 16. Mai, von 11 bis 18 Uhr in die Innenstadt ein.

12.05.2015

Gifhorn. Auf dem neuesten Stand der Technik ist Gifhorns Stadtfeuerwehr jetzt bei ihrer rollenden Einsatzleitstelle und der Kommandozentrale im Feuerwehrhaus: Nötig machte den 40.000 Euro teuren Umbau der neue Digitalfunk.

12.05.2015
Anzeige