Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Jetzt kommt’s auf die Pünktlichkeit der Bahn an
Gifhorn Gifhorn Stadt Jetzt kommt’s auf die Pünktlichkeit der Bahn an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 01.08.2018
Es wird schon markiert: Der Straßenbau an der Dragenkreuzung liegt im Zeitplan – ab Freitag beginnt dann die Bahn mit ihren Arbeiten. Quelle: Sebastian Preuß
Gifhorn

Endspurt beim Baustellenmarathon an der Dragenkreuzung nahe Gifhorn: In einer Woche muss der Verkehr laufen, sonst steht rund um Gifhorn alles – das sagen nicht nur Pendler, sondern auch Fachleute. Bei der Pünktlichkeit der Arbeiten kommt es jetzt ausgerechnet auf die Deutsche Bahn an.

VLG-Chef Stephan Heidenreich wird jetzt doch etwas nervös. Am Montagmorgen lief es noch, doch am Nachmittag zeichneten sich ihm Probleme im Berufsverkehr ab. Vor allem auf der Tangente habe es Staus gegeben, so dass die umgeleitete Linie 170 zu Stoßzeiten auf bis zu 15 Minuten Verspätung kam. Was sich in Weyhausen auf die Anschlussbusse auswirkte. Die 164, die über Platendorfer Straße/Gamsen fährt, komme auf fünf Minuten.

Baustelle Bahnübergang: Die Arbeiten dort will die Bahn am kommenden Wochenende erledigen. Die neuen Schranken und Signale sollen aber erst im Herbst folgen – voraussichtlich. Quelle: Sebastian Preuß

Auch in den sozialen Medien berichten Pendler über erhebliche Probleme. Dort ist von 30 bis 60 Minuten Im-Stau-Stehen die Rede. „Es nervt nur noch.“ Der wieder einsetzende VW-Berufsverkehr wirke sich aus, sagt Heidenreich. Doch in einer Woche komme auch noch der Schulverkehr hinzu. „Es muss alles am ersten Schultag fertig sein“, ist ihm klar.

Auf der Dragenkreuzung sieht es gut aus. Die Fahrbahnen sind fertig, am Mittwoch legten die Markierer los. Hier und da wird Asphalt für die Fußgänger- und Fahrradfurten der Verkehrsinseln aufgetragen. Die Ampelmasten stehen, an einigen sind schon die ersten Lichtzeichen befestigt. Vor Ort geht der Daumen hoch. Man sei im Zeitplan.

Farbe drauf: Seit Mittwoch laufen die Markierungsarbeiten auf den neu asphaltierten Fahrbahnen der Dragenkreuzung. Quelle: Sebastian Preuß

Wenige Meter weiter westlich am Bahnübergang auch? Dort sind alte Signale verhüllt, Schranken-Masten stehen ohne Schranken da. Eine Fräse bearbeitet den Asphalt. „Die Arbeiten beginnen am Freitag um 22 Uhr und enden am Montag um etwa 4.30 Uhr“, nennt Bahnsprecher Egbert Meyer-Lovis den Zeitplan für die Bauarbeiten. Übers Wochenende setzt Erixx einen Schienenersatzverkehr per Bus ein. Doch jetzt geht es nur um Fahrbahnbelag, Schiene und Schotter. Und die neuen Schranken und Signale? Die sollen voraussichtlich erst im Herbst installiert werden.

Bis dahin sichert eine provisorische Anlage den Übergang. Meyer-Lovis: „Der Straßen- und Bahnverkehr soll soweit wie möglich aufrecht erhalten werden. Kurzzeitige Sperrungen können nicht ausgeschlossen werden.“

Von Dirk Reitmeister

Der Landkreis Gifhorn kann einen kleinen Teil des früheren Truppenübungsplatzes Lessien für mindestens die nächsten beiden Jahre zur zentralen Unterbringung von Flüchtlingen weiter nutzen, gerade sucht er einen Betreiber sowie einen Sicherheitsdienst für das Objekt, die Ausschreibung nennt als Zeitraum 1. Oktober 2018 bis 30. September 2020.

04.08.2018

Die Modernisierung des Fuhrparks bei der VLG bekommen Buspendler in der Hitzewelle zu spüren. Immer häufiger erwischen sie einen klimatisierten Bus – vor allem jetzt noch in den Sommerferien.

01.08.2018

Gifhorn ist als Urlaubsort beliebt. „Besonders bei Gästen aus Nordrhein-Westfalen“, weiß Jörn Pache, Geschäftsführer der Südheide GmbH. Aber auch Berliner, Nordhessen und Urlauber aus Sachsen-Anhalt sind von Mühlenmuseum, Schloss, Tankumsee und Gifhorner Schweiz begeistert.

01.08.2018