Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Jetzt gehen die Okerfüchse jeden Tag nach draußen
Gifhorn Gifhorn Stadt Jetzt gehen die Okerfüchse jeden Tag nach draußen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 24.06.2012
Offizielle Eröffnung des Waldkindergartens: Die Okerfüchse luden in den Schwülperaner Forst ein, die Kinder hatten auch ihren Spaß. Quelle: Heidi Lindemann-Knorr

"Es sind perfekte Bedingungen. Wenn nicht hier, wo dann“, sagte Ratsfrau Talene Wiards-Reißmann bei der offiziellen Eröffnung des Waldkindergartens Okerfüchse. Hier in Schwülper habe man die Natur vor der Haustür, so ihre Einschätzung über den Standort des grün bemalten Bauwagens auf dem Sandweg im Schwülperaner Forst.

An die Geschichte von der ersten Idee vor zwei Jahren bis zur Umsetzung erinnerte Mitinitiatorin Natascha Heumann. „Wir haben die Idee aufgenommen, ohne lange zu überlegen“, sagte sie. Unterstützung habe die Initiative von den Heidebären aus Gifhorn erhalten und vom Trägerverein Pusteblume.

Ein Bauwagen war vorhanden. „Zwei Zimmer, Küche, Bad“, so ihre Beschreibung des Wagens, der mit dem Logo der Okerfüchse verziert wurde. Dort trifft sich künftig eine Gruppe von Kindern im Alter von drei bis fünf Jahren täglich von 8 bis 13 Uhr.

Dank gab es von Natascha Heumann nicht nur an die Ratsmitglieder, sondern auch an die Jagdpächter, die das Waldstück zur Verfügung gestellt haben. „Der Tennisverein hat uns sein ehemaliges Vereinsheim für extreme Wetterverhältnisse angeboten.“ Und die Feuerwehr hat die Wege erkundet und ein Erste-Hilfe-Pack gespendet, das jeden Tag mit in den Wald genommen wird. „Das größte Dankeschön sind die glücklichen Kinder“ sagte Natascha Heumann. Die interessierten sich weniger für die Reden, sie balancierten lieber oder wühlten in der Erde.

lk