Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Jetzt doch Flüchtlinge im alten BGS-Standort
Gifhorn Gifhorn Stadt Jetzt doch Flüchtlinge im alten BGS-Standort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 03.02.2016
Keine Anti-Terror-Einheit, sondern Flüchtlinge: Auf der alten BGS-Liegenschaft will die Stadt nun zur Unterbringung von 40 Asylbewerbern zwei Gebäude sanieren. Quelle: Cagla Canidar
Anzeige

Eine Reaktivierung des Standorts für eine Anti-Terror-Einheit der Bundespolizei (AZ berichtete) ist damit offenbar endgültig vom Tisch.

Im November hatte Bürgermeister Matthias Nerlich der Bundespolizei die Liegenschaft zum Rückkauf angeboten, damit dort eine Anti-Terror-Einheit in der Nähe zur Fliegerstaffel untergebracht werden kann. Auf Nachfrage der AZ hatte damals die Bundespolizei schon abgewunken. Nun kehrt die Stadt zu einer Nutzungsmöglichkeit der Liegenschaft zurück, die davor im Gespräch war: Die Unterbringung von Flüchtlingen.

Diesmal allerdings offenbar in Eigenregie und nicht als weitere Unterkunft des Landes. „Die Stadt plant, in Kürze zwei direkt am Wilscher Weg gelegene BGS-Gebäude zu sanieren, um dort Unterbringungsmöglichkeiten für 40 Flüchtlinge zu schaffen“, sagt Rathaus-Sprecherin Annette Siemer. „Hintergrund für die Schaffung neuer Unterkünfte ist die Ankunft von wöchentlich 150 neuen Flüchtlingen, die im Landkreis untergebracht werden müssen.“

Öffentliche Bürgerinformation

Mit einer Bürgerinformation wolle die Stadt Gerüchtebildungen vorbeugen, so Siemer weiter. Eingeladen seien nicht nur Anlieger der BGS-Siedlung, sondern alle interessierten Einwohner, sich am Donnerstag, 11. Februar, ab 18.30 Uhr über die aktuellen Planungen hinsichtlich neuer Flüchtlingsunterkünfte zu informieren. Im Ratssaal des Rathauses werden Bürgermeister Nerlich, Erste Stadträtin Kerstin Meyer, Kämmerer Rainer Trotzek, Polizeichef Michael Feistel und Vertreter des Landkreises Rede und Antwort stehen.

rtm

Gifhorn. Komplett niedergebrannt ist heute Vormittag ein Pferde-Unterstand am Wittkopsweg. Die Feuerwehr war mit 25 Einsatzkräften vor Ort und löschte. Tiere und Menschen wurden nicht verletzt. Die Ursache für den Brand ist unklar.

03.02.2016

Gifhorn. Die Polizei hat in drei Bundesländern insgesamt acht Wohnungen durchsucht, um Beweise gegen mögliche Unterstützer der Terrororganisation „Islamischer Staat“ zu sammeln. Auch in Gifhorn wurde eine Wohnung von Beamten durchsucht.

03.02.2016

Gamsen. Schaden am neuen Sportzentrum Nord der Stadt Gifhorn in Gamsen: Ein Drittel der Halle ist zurzeit wegen Reparaturarbeiten am Boden gesperrt.

05.02.2016
Anzeige