Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Jens Hoppe ist neuer Konrektor

Fritz-Reuter-Realschule Gifhorn Jens Hoppe ist neuer Konrektor

Die Fritz-Reuter-Realschule in Gifhorn hat einen neuen Konrektor. Jens Hoppe hat am 1. Februar das Amt übernommen. Für die bisherige kommissarische Schulleitung aus Sven Knollmann und Jonas Swelim war es das damit noch nicht.

Voriger Artikel
Neun Schulen aus dem Landkreis Gifhorn treten an
Nächster Artikel
Diakonie will Pflegeheim Brömmelkamp erweitern

Das neue Schulleiterteam an der Fritz-Reuter-Realschule: Konrektor Jens Hoppe, kommissarischer Rektor Sven Knollmann und Jonas Swelim (v.l.).
 

Quelle: Sebastian Preuß

Gifhorn.  Mehr als sechs Jahre war Hoppe (42) zuvor Konrektor an der Oberschule Weyhausen. Der gebürtige Wolfsburger, der nach Abi und Studium im Jahr 2000 zur damaligen Orientierungsstufe mit Hauptschule Sassenburg kam und 2011 nach Weyhausen wechselte, hat sich in den zurück liegenden Monaten mehrere Schulen angeschaut und sich dann für die Fritz-Reuter-Realschule entschieden.

„Das ganze Paket hat gestimmt.“ Nicht nur weil Gifhorn noch nahe genug an seinem Wohnort Flechtorf liege, sagt der Vater von zwei Töchtern (11 und 10), der daheim kommunalpolitisch tätig ist, an der Schunterbühne Theater spielt und an Deutschen Meisterschaften in japanischen Zahlenrätseln teilnimmt. Die Chemie zwischen Kollegium und Schülerschaft stimme: „Genau das ist die Schule“, habe er für sich bald festgestellt.

Hoppes Vorgängerin Cornelia Rausche wechselte genau ein Jahr zuvor nach Groß Ilsede (Kreis Peine), seitdem war Jonas Swelim (35) kommissarischer Konrektor. Sven Knollmann (42) ist seit 24. April kommissarischer Rektor, als Stephan Lindhorst zur Oberschule Papenteich wechselte. Für Knollmann und Swelim war es ein Sprung ins kalte Wasser, auch wenn sie sich mit Fortbildungen etwa zum Erstellen von Stunden- und Vertretungsplänen vorbereiten konnten.

Weniger Unterricht, mehr Management

Beide standen vor völlig neuen Aufgaben. „An wen muss man sich wenden?“, so Knollmann. „Wie ordnet man an?“, so Swelim. Vor allem, wenn man vorher ein Lehrer unter Lehrern war. Plötzlich wurden sie häufiger von Kollegen angesprochen, hatten Verantwortung zu tragen. Das Unterrichten wurde weniger, das Managen mehr.

Bei aller Mehrarbeit nehmen Knollmann und Swelim Erfahrungen mit, die sie nicht mehr missen möchten. Swelim: „Man hat viele Ideen, und man kann sie dann auch umsetzen.“

Und das wird für beide auch noch etwas weiter gehen. Hoppe wird nicht als Konrektor die Schulleitung kommissarisch übernehmen. Diese Aufgabe bleibt bei Knollmann, bis im August die Stelle regulär besetzt wird. Auch Swelim bleibt im Schulleiterteam, das damit zurzeit dreiköpfig ist.

Mehr Grün rund um die Schule, mehr Angebote rund um die Digitalisierung: Das neue Schulleiterteam der Fritz-Reuter-Realschule will mit mehreren Projekten durchstarten.

Wieder Fahrt aufnehmen soll die vor fünf Jahren gestartete Umgestaltung des Außengeländes. Viel Grün habe man schon, so der neue Konrektor Jens Hoppe und Schulleitungs-Mitglied Jonas Swelim, der seit damals schon Projektleiter ist. Doch wer vom Haupteingang auf den Schulhof trete, habe erst einmal jede Menge Asphalt vor sich. Das soll sich ändern.

Eine Landschaftsarchitektin sei bereits mit Planungen beauftragt, so Swelim. „Wir bemühen uns jetzt um Geld.“ Dabei wolle die Fritz-Reuter-Realschule auch die Fundraising-Plattform 99funken.de der Sparkasse einschalten. Entsiegeln, Sitzmöbel aufstellen, attraktives Pflaster statt Asphalt: „Das soll jetzt angegangen werden“, sagt Swelim. „Gerade die Kleinen brauchen Bewegung. Es müssen Angebote geschaffen werden, damit sie sich austoben können.“ Und die Großen bräuchten Chill-Zonen. Eine gute Pausenqualität schaffe gute Lernqualität.

Premiere: Schnuppertag für Viertklässler

Kommissarischer Schulleiter Sven Knollmann will Legoroboter anschaffen, um im Informatik-Bereich mehr anbieten zu können. Darüber hinaus habe eine Lehrerin die Idee gehabt, Darstellendes Spiel als Wahlpflichtfach anzubieten, so Knollmann. Eine Premiere: Am 28. Februar gibt es einen Schnuppertag für Viertklässler.

Der neue Werbeflyer für die Schule ist auch fertig. Darin werden die drei Schwerpunkte Berufsorientierung, Gesunde und Bewegte Schule sowie Offene Ganztagsschule erläutert. Unter anderem Kooperationen mit den Berufsschulen, Laborpraxistage außerhalb der Schule, Schulbackladen und das grüne Außengelände bewirbt das Faltblatt.

Von Dirk Reitmeister

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Ist der VfL noch zu retten?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr