Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Jeder vierte Gifhorner in Rechtsstreit verwickelt
Gifhorn Gifhorn Stadt Jeder vierte Gifhorner in Rechtsstreit verwickelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 17.12.2017
Häufiges Streitthema: Im Kreis Gifhorn geht es bei rechtlichen Auseinandersetzungen häufig auch um Scheidungen. Quelle: Archiv
Anzeige
Gifhorn

22,6 Streitfälle pro 100 Einwohner gab es dem Streitatlas zufolge im Kreis Gifhorn 2016. Damit sind seine Einwohner streitlustiger als die Uelzener (20,1 Streitfälle) und die Wolfsburger (22,3 Streitfälle). Die Einwohner im Kreis Celle dagegen sind viel mehr auf Krawall gebürstet, dort gab es 28,8 Streitfälle pro 100 Einwohner. Der Landesdurchschnitt liegt bei 25,5, der Bundesdurchschnitt bei 25,1. Als besonders zofffreudig gelten die Leipziger mit 33,2 Streitfällen auf 100 Einwohner, die Kölner mit 32,1 und die Frankfurter mit 31,1. Bei den Bundesländern führt Berlin mit 31,2 Streitfällen. Am entspanntesten sind offenbar die Bayern mit 21,3.

Im Kreis Gifhorn geht es am häufigsten um private Angelegenheiten (52,4 Prozent aller Streitigkeiten). Allgemein beherrscht in Deutschland in dem Bereich das Thema Trennung oder Scheidung, nämlich mit 31,4 Prozent. Erben liegt mit 25,3 Prozent auf Platz zwei. 15,7 Prozent machen Urlaubs- oder Reisemängel aus.

23,2 Prozent der Gifhorner Streitigkeiten drehen sich um Verkehrsangelegenheiten. Bundesweit führt diesen Bereich der Verkehrsunfall (36,7 Prozent) an vor Geschwindigkeitsüberschreitung (32,7 Prozent) und Mängel beim Autokauf (16,3 Prozent).

7,1 Prozent der Gifhorner Streithähne haben sich wegen Angelegenheiten rund um den Job in den Flicken. In diesem Fach führt der Grund Vergütung mit 31,8 vor ordentlicher Kündigung mit 17,3 und Arbeitszeugnis 11,9 Prozent an.

76,9 Prozent der Streitenden in Gifhorn sind Männer. Am häufigsten streiten Gifhorner im Alter von 46 bis 55 Jahren, sie machen 28,9 Prozent aus. 26 Prozent sind 36 bis 45 Jahre alt, nur 1,5 Prozent 18 bis 25 Jahre. In drei von vier Fällen geht es um einen Streitwert von weniger als 2000 Euro, 2,2 Prozent der Streithähne ringen um Werte von bis zu als einer Million Euro. Die meisten Rechtsstreits (32,5 Prozent) ziehen sich über ein bis zwei Jahre hin.

Von Dirk Reitmeister

Zweites und letztes Richtfest am Lindenhof in Gamsen: Nachdem im Mai 2016 die Gifhorner Wohnungsbaugenossenschaft GWG das erste Gebäude entsprechend feierte, war am Donnerstag das 15. und letzte Haus an der Reihe.

14.12.2017

Einmal noch ans Meer. Oder zu einem Konzert. Oder auch bei einer Familienfeier dabei sein. Oft genug für Menschen in ihrer letzten Lebensphase ein schier unerfüllbarer Traum. Das will das Projekt „Wunschmomente“ ändern, das ein Team aus Ehrenamtlichen in Zusammenarbeit mit dem Palliativ- und Hospiznetz unter Federführung des DRK-Kreisverbands im Januar startet.

14.12.2017

Zwei neue Schalter sollen die Schlangen in der Zulassungsstelle des Gifhorner Verkehrsamts deutlich verkürzen. Vor allem davon, dass Händler jetzt ihren eigenen haben, erwartet der Landkreis eine deutliche Entspannung bei den Wartezeiten.

14.12.2017
Anzeige