Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Ist Honecker-Enkel entführter Sohn?
Gifhorn Gifhorn Stadt Ist Honecker-Enkel entführter Sohn?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:03 18.02.2011
Verblüffende Ähnlichkeit: Roberto Yañez (Bild links), Enkel von Erich und Margot Honecker, könnte in Wahrheit der Sohn von Heidi Stein aus Isenbüttel sein - Das letzte Bild: Im Jahre 1979 verschwand Dirk Stein (Bild rechts) spurlos.

März 1979: Mit drei Jahren verschwindet Dirk während eines Familienurlaubs im Ostharz. Heidi Stein, damals noch DDR-Bürgerin, hatte ihn nur kurz aus den Augen gelassen. Die Vermisstensuche blieb erfolglos, die Mutter vermutet eine Entführung durch die Stasi.

Stein lässt nicht locker: Ihre unangenehmen Fragen bescheren ihr eine Haftstrafe im Stasi-Knast Bautzen. „Wieso, wenn Dirk einfach nur ertrunken wäre?“, fragt sie sich bis heute. Nach anderthalb Jahren wird Heidi Stein von der Bundesrepublik freigekauft. Im Westen gehen ihre Nachforschungen weiter – und dauern bis heute an.

Der Tipp eines Internetnutzers, der auf die Story aufmerksam geworden war, brachte jetzt den entscheidenden Durchbruch: Honecker-Enkel Roberto Yañez, der in Santiago de Chile als Straßenmusiker lebt, könnte tatsächlich Dirk Schiller sein. „Die Ähnlichkeit ist verblüffend“, meint Stein.

Roberto, Sohn von Honecker-Tochter Sonja und ihrem chilenischen Ex-Mann Leo, hat „anders als seine Geschwister so gar nichts chilenisches“, findet Stein. Ihrem Sohn Dirk ist er hingegen wie aus dem Gesicht geschnitten. Und: „Heute sieht er so aus, wie mein Ex-Mann in dem Alter.“

E-Mails haben sich die beiden bereits geschrieben. Nach anfänglicher Offenheit zeigt sich Roberto nun aber skeptisch. Stein sagt: „Jetzt kann nur ein DNA-Test Klarheit bringen.“

til