Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Ise und Aller: Genug Sauerstoff für Fische
Gifhorn Gifhorn Stadt Ise und Aller: Genug Sauerstoff für Fische
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:56 22.07.2010
Der Sauerstoffgehalt stimmt: Die untere Wasserbehörde beobachtet die Werte der Flüsse im Kreis wegen der jüngsten Hitzewelle genau. Quelle: Photowerk (Archiv)
Anzeige

Dennoch: „Ein Fischsterben ist in den Gewässern nicht zu befürchten“, so Otto Weichsler von der unteren Wasserbehörde. „Wenn es warm bleibt, werden wir auch in der nächsten Woche wieder Untersuchungen vornehmen“, so Weichsler. Ganz sicher kontrolliert werde die Ise bei Alt Isenhagen, wo der Sauerstoffgehalt geringer ist als in anderen Bereichen. Eine Erklärung dafür haben auch die Experten nicht.
Die Temperatur der Flüsse liegt zwischen 12,8 Grad (Ise bei Stöcken) und 25,3 Grad (Ise am Mühlenmuseum). „Positiv auffällig ist die niedrige Temperatur im Oberlauf der Ise bei Stöcken“, so der Experte. Das liege daran, dass der Unterhaltungsverband Ise dort Erlen am Gewässer gepflanzt habe, die den Flusslauf beschatten und somit eine Erwärmung vermindern.
Die Temperatur der Aller liegt der Behörde zufolge zwischen 19,1 Grad bei Brenneckenbrück und 21,9 Grad in Gifhorn. Die Oker ist bei Müden 21 Grad warm.

fed

Gifhorn Stadt „Wichtig sind gut geschulte Betreuer“ - Ameland-Missbräuche entsetzen Gifhorn

16-Jährige quälen Jüngere im Ferienlager auf Ameland: Die Vorfälle in einer Gruppe aus Osnabrück erschüttern auch die St.-Altfrid-Gemeinde Gifhorn, die die holländische Insel selbst seit Jahrzehnten für Sommerfreizeiten ansteuert. Sie bringt die Qualität von Ferienfreizeit-Betreuung in die Diskussion.

22.07.2010

Vier Verletzte forderte gestern Morgen ein schwerer Verkehrsunfall auf der L 320 bei Leiferde. Ein 53-Jähriger aus Lehre fuhr mit seinem Hyundai in Richtung Vollbüttel, auf dem Beifahrersitz saß seine 51-jährige Ehefrau.

22.07.2010

Die Ampelanlage an der Einmündung zum geplanten Autohof bei Rothemühle ist fertig, doch noch führt die Zufahrt nur auf unbefestigtes Grünland. Erst im nächsten Jahr werden dort 100 Parkplätze für Lastwagen gebaut.

22.07.2010
Anzeige