Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Innenminister Pistorius in Gifhorn: Mehr Anerkennung für ehrenamtliche Retter
Gifhorn Gifhorn Stadt Innenminister Pistorius in Gifhorn: Mehr Anerkennung für ehrenamtliche Retter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:57 14.08.2013
Im Deutschen Haus: Innenminister Boris Pistorius sprach über die Wichtigkeit von Polizei, Feuerwehr und DRK. Quelle: Nobbe
Anzeige

Innenminister Boris Pistorius sprach unter anderem über demografischen Wandel und die daraus resultierenden Folgen für freiwillige Rettungsdienste. Die Feuerwehren in Niedersachsen seien gut aufgestellt, andere Länder Europas verfügten gar nicht über eine solche Form des Katastrophenschutzes, wie es ihn in Deutschland gibt, sagte er. Dennoch bestehe Handlungsbedarf bei dieser „tragenden Säule der Sicherheitsarchitektur“. Deutschland sei im Begriff, langfristig mehrere Millionen Einwohner zu verlieren, was sich auch auf ehrenamtliche Stellen auswirke.

„Wir hatten bei der Feuerwehr im Landkreis Gifhorn einen Mitgliederrückgang von zehn Prozent zu verzeichnen“, so Pistorius. Hoffnung sehe er allerdings beim zahlenmäßig relativ großen Nachwuchs der Jugendfeuerwehr. Zudem wünschte er sich mehr Anerkennung seitens der Arbeitgeber für die ehrenamtlichen Tätigkeiten ihrer Mitarbeiter.

Im Anschluss an den Vortrag des niedersächsischen Innenministers diskutierten die Vertreter der Feuerwehr, der Polizei und des Deutschen Roten Kreuzes mit Pistorius und Heil über Themen wie die Personalschulung der Polizei für neue Bereiche wie Internetkriminalität und die Beschaffung neuer Ausrüstung für die Feuerwehr. „Mir ist es wichtig, die Kommunen zu ertüchtigen, um für die nötige Ausrüstung zu sorgen“, sagte Heil.

Anzeige