Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Ingrid Pahlmann punktet überall
Gifhorn Gifhorn Stadt Ingrid Pahlmann punktet überall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 26.09.2013
Punktet in allen Gebietseinheiten: Sogar in der SPD-Hochburg Peine hat die Wilscherin Ingrid Pahlmann deutlich dazugewonnen.
Anzeige
Gifhorn

Wie Klamt holte sich auch Pahlmann eine Gemeinde im Peiner Bereich - allerdings mit einem noch deutlicheren Vorsprung. Klamt schaffte 2009 39,4 Prozent (Heil: 38,5 Prozent), Pahlmann kam auf 45,1 Prozent in Wendeburg, während Heil „nur“ auf 39,8 Prozent zulegte.

In allen anderen Gebietseinheiten des Kreises Peine legte Pahlmann ebenso deutlich zu und verkürzte hier und dort den Abstand zu Heil. Auch in den drei Gebietseinheiten, in denen Heil mehr als 50 Prozent schaffte, legte Pahlmann immer noch um rund fünf Prozentpunkte zu.

Deutliche Verbesserungen schaffte Pahlmann auch im Kreis Gifhorn, den sie unterm Strich dominierte, ohne auch nur eine Gebietseinheit auf Samtgemeinde- oder Einheitsgemeindeebene an den Mitbewerber abtreten zu müssen. Ihr bestes Ergebnis fuhr sie in Wesendorf mit 52,8 Prozent (Klamt 2009: 48,5) ein. Selbst mit ihrem schlechtesten Gifhorner Ergebnis von 43 Prozent in Isenbüttel lag sie immer noch 2,5 Prozentpunkte über Heil und 5,1 Prozentpunkte über dem 2009er Ergebnis.

„Ich bin seit Mai jeden Monat 2000 Kilometer auf Wahlkampftour gewesen“, sagte die Christdemokratin, die ihren Erfolg auch dem Engagement ihres Wahlkampfteams zuschreibt.

rtm

Vollbüttel. Soll der Jugendtreff wieder eröffnet werden - oder wollen ihn die Jugendlichen des Dorfes überhaupt nicht mehr? Darüber reden Politiker und Jugendliche beim Runden Tisch am morgigen Mittwoch ab 18 Uhr. Wo? Na klar, im Jugendtreff im Vollbütteler Raiffeisengebäude.

23.09.2013

Rühen. Seit Montag ist die Raiwa-Tankstelle in Rühen an der Hauptstraße in Betrieb. Damit ist die Tankstellen-Lücke zwischen Parsau und Vorsfelde geschlossen.

24.09.2013

Radenbeck. Die beiden Insassen eines Citroen-Kleintransporters, die am Sonntagabend bei einem Unfall auf der B 244 bei Radenbeck getötet worden sind (AZ berichtete), waren Mitarbeiter eines Pizza-Bringdienstes. Der 18-Jährige Fahrer und sein Beifahrer (35) - beide stammen aus Helmstedt - starben noch an der Unglücksstelle.

23.09.2013
Anzeige