Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt In der Südstadt brennen wieder Container
Gifhorn Gifhorn Stadt In der Südstadt brennen wieder Container
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:53 02.01.2015
Schon wieder: In der Südstadt brannten erneut Müllcontainer. Die Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen der Flammen. Quelle: Canidar
Anzeige

Die Polizei geht von Brandstiftung aus und sucht Zeugen.

Gegen 23.30 Uhr meldete ein 18-jähriger Zeuge den Brand eines 770-Liter-Restmüllcontainers auf einem Stellplatz vor einem Mehrfamilienhaus an der Allensteiner Straße. Durch die Hitzeeinwirkung wurden zwei daneben stehende Container angeschmort. Der Gesamtschaden beträgt rund 1500 Euro.

Um 5.25 Uhr meldete ein aufmerksamer Nachbar einen Mülltonnenbrand in der Dieselstraße. Der 50-jährige wachte durchKnall- und Knackgeräusche des Feuers auf und alarmierte die Feuerwehr. Insgesamt drei Mülltonnen brannten herunter, eine hölzerne Einfriedung sowie die Fassade eines Reihenhauses wurden erheblich beschädigt. Nur durch das schnelle Erscheinen der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 10.000 Euro.

Zeugen sollten sich unter Tel.  05371-9800 melden.

Gifhorn. Trimmen und helfen: Wie schon 2013 bot Gifhorns Silvesterlauf am letzten Tag des Jahres erneut dazu Gelegenheit. Die nasskalte Witterung schreckte die kleinen und großen Sportler nicht. 197 Teilnehmer gingen auf den Vier-Kilometer-Rundkurs, um den Verein Herzkind und die MHH-Kinderkardiologie zu unterstützen.

04.01.2015

Gifhorn. Die größte Silvesterparty des Landkreises war auch in diesem Jahr gut besucht und ein voller Erfolg. Rund 1200 Gäste kamen, um gemeinsam mit dem radio ffn-Team in der Stadthalle das neue Jahr zu begrüßen.

01.01.2015

Landkreis Gifhorn. Tausende haben in Kreis und Stadt Gifhorn eine fröhliche Silvesternacht verbracht und mit Sekt und Feuerwerk das neue Jahr begrüßt. Gefeiert wurde überwiegend friedlich. Für Polizei, Rettungsdienste und Feuerwehren gab es kaum Einsätze.

01.01.2015
Anzeige