Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Immobilien sind so viel wert wie seit Jahren nicht

Grundstücksmarktbericht 2017: Preise steigen weiter Immobilien sind so viel wert wie seit Jahren nicht

Goldene Zeiten für Verkäufe, doch wer kauft, steigt auf hohem Niveau ein: Auf diese Formel lässt sich der Grundstücksmarktbericht 2017 bringen. Seit Jahren steigen die Immobilienpreise, und die Fachleute sehen zumindest in diesem Jahr keine Trendwende in Sicht.

Voriger Artikel
Planungen sind einen Schritt weiter
Nächster Artikel
Fünf Autos im Sonnenweg zerkratzt

Grundstücksmarktbericht: Uwe Heißmeyer (li.) und Dr. Volker Stegelmann berichteten über den Stand der Dinge bei den Immobilienpreisen. Es geht weiter nach oben.

Quelle: Foto: Cagla Canidar

Gifhorn. Wer für ein frei stehendes Ein- oder Zweifamilienhaus 2011 noch 161.000 Euro zahlte, musste 2016 schon 229.000 Euro hinlegen. Die Zahl der Verträge stieg in diesem Zeitraum von 776 auf 855. In der Region ist nur der Landkreis Celle noch stärker (938 Verträge).

Der Preisentwicklungs-Index für Wohnhäuser zeigt seit 2009 einen deutlichen Anstieg. „Da war der Tiefststand, danach ging es hoch“, sagt Dr. Volker Stegelmann, Vorsitzender des Gutachterausschusses für Grundstückswerte Braunschweig, der die Zahlen gestern mit Uwe Heißmeyer vom Katasteramt in Gifhorn vorstellte. Legt man für ein jeweils zehn Jahre altes so genanntes Musterhaus für das Jahr 2000 den Wert 100 zu Grunde, lag jenes Haus 2009 bei 89 und 2016 bei 142.

Der mittlere Kaufpreis für Bauland im Kreis betrug 101 Euro (mittlere Größe 908 Quadratmeter). 633 Verträge über unbebaute Grundstücke für individuellen Wohnungsbau wurden 2016 abgeschlossen, vor drei Jahren waren es 543. Zu 3000 Flächen insgesamt - für Wohnbebauung, landwirtschaftliche oder gewerbliche Nutzung - wurden 2016 Verträge abgeschlossen, sieben Prozent mehr als im Jahr davor. Der Umsatz kletterte um 30 Prozent auf 499 Millionen Euro.

Deutlich angezogen haben auch die Preise für Eigentumswohnungen: Was 2012 noch 103.000 Euro kostete, lag 2016 schon bei 145.000 Euro.

Den Grundstücksmarktbericht gibt es als Druck für 50 Euro oder zum Download (40 Euro) unter www.gag.niedersachsen.de.

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Viele strittige Entscheidungen in der Fußball-Bundesliga: Was halten Sie vom Videobeweis?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr