Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Immer mehr Selbsthilfegruppen gefragt
Gifhorn Gifhorn Stadt Immer mehr Selbsthilfegruppen gefragt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 23.01.2019
Suchtbewältigung: Die Gifhorner Awo bietet ein breites Spektrum an Hilfsangeboten. Quelle: dpa
Gifhorn

Alkohol- und Spielsucht, Drogenprobleme, Depressionen oder chronische Erkrankungen: Immer mehr Menschen in Stadt und Landkreis Gifhorn benötigen Unterstützung – und setzen dabei auf niederschwellige Angebote. Bei der Vermittlung hilft die Selbsthilfekontaktstelle der Arbeiterwohlfahrt.

„Die Nachfragen, aber auch die Angebote haben zugenommen“, sagt Sabine Campe, die Ansprechpartnerin für Betroffene ist. „Wir vermitteln Kontakte zu Gruppen, geben erste Hilfestellungen, unterstützen Gruppen-Gründungen und informieren über Möglichkeiten der Fortbildung“, berichtet die Fachfrau.

Zum Ende des Jahres 2018 habe es im Landkreis Gifhorn insgesamt 56 Selbsthilfegruppen gegeben. „Viele dieser Gruppen gibt es schon seit 20 oder 30 Jahren“, nennt Campe in ihrem Jahresbericht Zahlen. Im vergangenen Jahr seien drei neue Selbsthilfegruppen gegründet worden, eine weitere Gruppen-Gründung sei zu Beginn dieses Jahres geplant.

Brome hat bald einen Gesprächskreis für pflegende Angehörige

Neu hinzugekommen seien die Selbsthilfegruppen Angst und Depression im Hankensbüttel, die Selbsthilfegruppe Fibromyalgie (chronische Schmerzerkrankung) in Wittingen sowie der Gesprächskreis für Angehörige traumatisierter und alkoholgeschädigter Kinder. „Die Gruppengründung für den Gesprächskreis pflegender Angehöriger in Brome wird für 2019 vorbereitet“, informiert die Expertin in ihrem Jahresbericht.

Allein 42 Gruppen treffen sich in der Kreisstadt

Die meisten Gruppen (42) hätten sich im vergangenen Jahr in Gifhorn getroffen, die anderen 14 Selbsthilfegruppen seien in unterschiedlichen Gemeinden im Kreis verteilt. Die Selbsthilfe sei auch im Landkreis Gifhorn aus der Suchthilfe entstanden. Zu der Thematik der Suchterkrankung gebe es im Kreisgebiet 19 Gruppen. „Die Mehrheit der Selbsthilfegruppen beschäftigt sich mit gesundheitlichen Themen“, so Campe.

Auch verstoßene Großeltern haben sich zusammen getan

Im Landkreis Gifhorn gebe es aber auch sechs Gruppen zu sozialen Themen – zum Beispiel die Selbsthilfegruppe Verstoßene Großeltern.

„Wir sind gut vernetzt“, sagt Campe, die festgestellt hat, dass immer mehr Menschen die Hilfe der Kontaktstelle in Anspruch nehmen. „Die Beratung erfolgt auf Wunsch anonym.“ Kontakt unter Tel. 05371-5947825.

Von Uwe Stadtlich

Nicht nur von Seiten der Stadt drohen dem AfD-Ratsherrn Robert Preuß juristische Konsequenzen. Nach seinem beleidigendem Facebook-Statement muss er nun auch damit rechnen, von Historiker Dr. Manfred Grieger rechtlich belangt zu werden.

26.01.2019

Ende des Monats ist es so weit: Dann versendet der Landkreis Gifhorn rund 55.000 Abfallgebührenbescheide. Die Abfallgebühren bleiben derweil stabil, beim Biomüll wird es sogar etwas billiger.

23.01.2019

Sie brennt für Europa, schon seit ihrer Schulzeit. Und Lena Düpont (32) hat auf Listenplatz 3 gute Chancen, als Gifhornerin für die CDU nach der Wahl am 26. Mai in das Europaparlament einzuziehen. Mit einer Menge Europa-Erfahrung im Gepäck, aus politischer Sicht als auch aus ihrer Erfahrung als Europareferentin.

23.01.2019