Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Immer mehr Asylbewerber verlassen den Landkreis

Gifhorn Immer mehr Asylbewerber verlassen den Landkreis

Gifhorn. Immer mehr Asylbewerber verlassen den Landkreis Gifhorn - sowohl freiwillig, als auch unfreiwillig. Das geht aus den aktuellen Zahlen der Kreisverwaltung vor.

Voriger Artikel
Erste Hälfte der B4-Brücke soll im April fertig sein
Nächster Artikel
Feuerwehr: Werkstatt wird mit Verspätung fertig

Abschiebungen und freiwillige Ausreisen: Laut Kreisverwaltung verlassen immer mehr Asylbewerber den Landkreis Gifhorn.

Quelle: Archiv

2011 gab es laut Verwaltungsbericht fünf freiwillige kontrollierte Ausreisen. 2012 waren es 29, ein Jahr darauf 30 und 2014 schon 145. Diese Zahl stieg nun auf 356, so Landrat Dr. Andreas Ebel. Bis Herbst seien fast nur Flüchtlinge aus dem Balkan zugewiesen worden, die keine Aussichten auf positive Bescheide hätten. „Die Mitarbeiter der Ausländerstelle haben vermehrt auf die Unterschiede zwischen der freiwilligen Ausreise und Abschiebung hingewiesen.“ Deshalb sei die Zahl der freiwilligen Ausreisen angestiegen.

Deutlich angestiegen ist auch die Zahl der Abschiebe-Ersuchen des LKA. 18 waren es 2011, 30 in 2013, 61 in 2014 und nun 141. Tatsächlich abgeschoben wurden im vorigen Jahr 69, davon allein 53 zwischen Oktober und Dezember. Seit Oktober setzt der Landkreis die vom Land verschärfte Praxis konsequent um - zum Beispiel kündigt er sie nicht mehr vorher an (AZ berichtete).

Gesunken ist die Zahl der Duldungen. 951 wurden noch 2010 erteilt. 687 waren es 2013, 531 waren es 2014 und nun nur noch 403.

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Klassenerhalt geschafft: Muß der VfL in der nächsten Saison wieder zittern?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr