Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Im Treckertempo über die B 188: Autos kommen kaum an landwirtschaftlichen Fahrzeugen vorbei

Im Treckertempo über die B 188: Autos kommen kaum an landwirtschaftlichen Fahrzeugen vorbei

Gifhorn. Erntezeit und Berufsverkehr: Und auf einigen Straßenabschnitten im Kreis Gifhorn brauchen Autofahrer besonders Geduld, weil es kein Vorbeikommen gibt. Ausgerechnet die stark befahrene B 188 zwischen Meinersen und Gifhorn gehört dazu.

Voriger Artikel
Neue Streitschlichter an der Gebrüder-Grimm-Schule
Nächster Artikel
Festakt: Gesellenbriefe für 78 junge Handwerker

Trecker halten den Verkehr auf: Auf der B 188 ist von Autofahrern während der Erntezeit Geduld gefordert. Foto: Lea Rebuschat

Quelle: Lea Rebuschat

Dort kann es schon einmal vorkommen, dass Autos im Treckertempo zwischen Ahnsen und Gifhorn unterwegs sind. Moderne landwirtschaftliche Fahrzeuge seien so lang wie Sattelschlepper und mit Tempo 40 unterwegs: „Da ist der Überholvorgang einfach zu lang“, rät Fahrsicherheitstrainer Lutz Dietrich dringend dazu, hinterher zu fahren. Die Strecke sei zu unübersichtlich zum Überholen. „Lieber ein bisschen mehr Zeit einplanen, früher los fahren, Geduld haben“ sagt Polizeisprecher Lothar Michels.

Eigentlich müssen Landwirte bei einer gewissen Länge der Schlange hinter sich den Verkehr passieren lassen. Das sei auf der B 188 zwischen Meinersen und Gifhorn kaum möglich, sagt Michels: „Sie haben kaum Ausweichmöglichkeiten.“ Auch Alternativrouten über die Dörfer gebe es nicht. Nahe des Heidesees gebe es mal die Chance, an die Seite zu fahren, sagt Landvolk-Geschäftsführer Klaus-Dieter Böse. Das war es dann aber auch. Er bittet die Autofahrer um Verständnis für die Landwirte, die auch mal im Berufsverkehr landen. „Es gibt Abfuhrtermine, die eingehalten werden müssen.“

Mit Ernteverkehr sei noch längere Zeit zu rechnen, so Böse. Die Hauptzeit der Kartoffelernte stehe im September bevor, ebenso beim Mais. „Da wird nochmal viel Verkehr auf den Straßen sein.“ Immerhin würden inzwischen mindestens 90 Prozent der Zuckerrüben mit Lastwagen abtransportiert.

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr