Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt IHK warnt Gifhorner Unternehmen vor Abzocke
Gifhorn Gifhorn Stadt IHK warnt Gifhorner Unternehmen vor Abzocke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 03.10.2018
Betrug droht: Unternehmer im Kreis Gifhorn müssen bei Faxen besonders aufpassen. Quelle: Silas Stein/dpa
Kreis Gifhorn

Die IHK mahnt zur Vorsicht bei Faxen einer so genannten „Datenschutz-Auskunftzentrale“. Auf den ersten Blick erwecken die Schreiben den Eindruck, dass die Empfänger aus datenschutzrechtlichen Gründen verpflichtet wären, das beigefügte Antwortformular unterschrieben zurückzusenden.

Tatsächlich werde damit allerdings ein Vertrag mit drei Jahren Laufzeit und Kosten von rund 500 Euro netto pro Jahr abgeschlossen. Die Schreiben sollten daher am besten ignoriert werden, so die Empfehlung der IHK-Experten.

Unternehmen sollten ihre Mitarbeiter vorwarnen

Die IHK rät Unternehmen daher, besonders aufmerksam zu sein und ihre Mitarbeiter sowie deren Urlaubsvertretungen entsprechend zu informieren.

Betroffene, die bereits unterschrieben haben, unterstützt die IHK ebenfalls mit Tipps zum weiteren Vorgehen.

Bei Fragen zum Thema helfen die IHK-Experten weiter unter Tel. 04131-742405.

Von unserer Redaktion

Geflüchtete Frauen besser eingliedern: Dazu startet das besondere Projekt „Neue Heimat im Landkreis Gifhorn“. Die Veranstaltungsreihe richtet sich nicht nur an Migrantinnen, sondern auch an einheimische Frauen. Denn es braucht die Unterstützung von Ehrenamtlichen.

03.10.2018

Fackeln, Feuerwerk, fröhliche Musik – mit einem glanzvollen Fest feierte Gifhorn am 3. Oktober 1990 im Schlosshof die deutsche Wiedervereinigung. Die Festrede zum Tag der Einheit hielt Landrat Heinrich Warnecke.

03.10.2018

Er hat sich im April mit 1,58 Promille hinter das Steuer seines Wagens gesetzt und ist von Gifhorn in die Samtgemeinde Meinersen gefahren: Dafür ist ein 30-Jähriger jetzt im Amtsgericht zu einer Geldstrafe von 6300 Euro verurteilt worden.

04.10.2018