Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt IGS bekommt Erweiterungs-Anbau
Gifhorn Gifhorn Stadt IGS bekommt Erweiterungs-Anbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 23.04.2018
Eine Schule wächst: Für das neue Gebäude der IGS wird nun erst einmal eine Baustraße erstellt. Quelle: Sebastian Preuß
Gifhorn

Die Gifhorner IGS am Lehmweg wächst – und dafür ist eine breite Baustraße notwendig. Nachdem Anfang des Jahres Baumfäll- und Rodungsarbeiten auf einer Fläche zwischen der IGS und der Michael-Ende-Schule gelaufen sind, haben jetzt Tiefbauspezialisten mit dem Bau der Straße begonnen. „Die Zufahrt zum Baugrundstück erfolgt vom Pommernring aus“, erläutert Manfred Linse, Chef der Schulsanierungs GmbH des Landkreises.

„Parallel zu diesen Arbeiten läuft inzwischen auch die Ausschreibung für den Rohbau“, geht Linse auf den Zeitplan für das Projekt ein, mit dem die Gifhorner IGS fit für die Oberstufe gemacht wird. „Die Rohbauarbeiten sollen mit Beginn der Sommerferien starten“, erläutert Linse. Die Schulsanierungs GmbH sei Bauherr und investiere in das neue Gebäude rund 6,3 Millionen Euro.

„Die Nutzfläche des Anbaus beträgt 2500 Quadratmeter – verteilt auf zwei Stockwerke“, nennt Manfred Linse weitere Zahlen. Die bisherigen Pläne sehen eine Fertigstellung des Gebäudes für Februar 2020 vor.

Zehn allgemeine und sieben Fachunterrichtsräume sollen in dem Neubau entstehen, dazu eine Lehrerstation und einige weitere Nebenräume.

Die IGS Gifhorn gibt’s bereits seit dem Schuljahresstart 2013/14. Zum aktuellen Schuljahr ist sie auf 633 Schülerinnen und Schüler in 22 Klassen der Jahrgänge fünf bis neun angewachsen, die von insgesamt 50 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet werden.

Die Oberstufe soll dann zum Schuljahr 2019/2020 starten und hat bereits grünes Licht von der Landesschulbehörde erhalten.

Zudem hat der Kreistag inzwischen die dauerhafte Fünfzügigkeit für Gifhorns IGS beschlossen (AZ berichtete).

Von Uwe Stadtlich

Mehr Rettungswagen und eine Sandsackfüllmaschine: Über Verbesserungen im Rettungsdienst und Katastrophenschutz informierte die Kreisverwaltung jetzt den Feuerschutzausschuss.

20.04.2018

Bei der Mitgliederversammlung blickten die Vorstandsfrauen des Frauenzentrums auf einen positiven Verlauf des vergangenen Jahres zurück. Das hatte viele Ursachen, und das soll so bleiben.

20.04.2018

Zwölf Schüler des Humboldt-Gymnasiums nahmen jetzt an einem Russland-Schüleraustausch teil. Auf dem Programm standen eine Stadtrundfahrt in Moskau und die Besichtigung der Kreml-Paläste.

19.04.2018