Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt IGS: Zweitbeste Schule bundesweit
Gifhorn Gifhorn Stadt IGS: Zweitbeste Schule bundesweit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 15.01.2015
Top Leistung: Die Gifhorner IGS fuhr unter Gesamtschulen bundesweit das zweitbeste Ergebnis bei „Mathe im Advent“ ein. Quelle: Photowerk (mpu)
Anzeige

Und Mathelehrer Pascal Wiemerslage hat auch noch eine Auszeichnung bekommen.

„Wir haben mit der Schule am Wettbewerb ,Mathe im Advent‘ teilgenommen“, berichtet Wiemerslage. Den absolvierten die Schüler am Computer. „Man klickt jeden Tag auf ein Söckchen und bekommt dann seine Aufgabe präsentiert.“ Von Informatik bis logischem Denken.

Zum Beispiel wie viele gleich große Stücke aus Omas Kuchen zu schneiden sind. Total einfach für Hermann Heine aus der 5a. „Eigentlich muss man da nur zählen.“ Der Elfjährige aus Wilsche hat alle Aufgaben gelöst.

Das Leiferder Zwillingspärchen Marike und Jette Kumbein aus der 5c zählt die Sache mit dem Baum zu ihren Lieblingsaufgaben: Wo ist die falsche Verästelung? „Das war einfach, das hat man gesehen“, sagt Jette. Schwieriger war es da schon, das leere Fach in einem digitalen Adventskalender zu finden. „Das habe ich nicht gelöst“, gibt Marike zu.

Eine ganz andere schwierige Aufgabe hat Wiemerslage gemeistert: Schüler zu Mathe zu bewegen. 207 von 300 haben mitgemacht. Dafür hat ihn die Deutsche Mathematiker-Vereinigung, die „Mathe im Advent“ veranstaltet, zum Mathemacher des Monats Januar ernannt. „Es ist Lernen auf andere Art und Weise“, so Schulleiter Peter Mende. Es gehe nicht um rezeptartiges Rechnen, sondern darum, Probleme mit Tüfteln zu lösen.

rtm

Gifhorn. Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am vergangenen Mittwoch auf dem Calberlaher Damm in Gifhorn ereignet hat.

12.01.2015

Sie haben schon einiges bewegt, doch sie wollen auch weiterhin mitreden. So haben die Mitglieder des Behindertenbeirates des Landkreises Gifhon beim Neujahrsbrunch am Samstag ihre Forderung nach der Fortsetzung eines Fahrdienstes unterstrichen - und sie wollen bei der Ausgestaltung mit am Tisch sitzen.

11.01.2015

Landkreis Gifhorn. Stürmische Zeiten für den Landkreis: Die Orkantiefs Elon und Felix (AZ berichtete) haben seit Freitag zahlreiche Stromausfälle und Unwettereinsätze der Feuerwehren verursacht.

11.01.2015
Anzeige