Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt IGS-Neubau: Der Schulhof entsteht
Gifhorn Gifhorn Stadt IGS-Neubau: Der Schulhof entsteht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 06.03.2016
Arbeit sind angelaufen: Das Außengelände der zukünftigen IGS am Gifhorner Lehmweg wird umfangreich umgestaltet. Quelle: Photowerk (sp)
Anzeige

Bagger seien derzeit dabei, den OHG-Außenstellen-Pavillon abzureißen. „Der entstehende zusätzliche Platz wird als Schulhof genutzt“, kündigt Wißmann an.

Der zentrale Schulhof werde als Entspannungs- und Aktionsfläche für die Schüler der Klassen 8 bis 10 gestaltet. Er erhalte eine große Pflanzinsel mit neuen Bäumen. „Vor dem zentralen Schulhof entsteht der einladende Vorbereich der Schule mit Fahrradstellplätzen und der Außenterrasse der Mensa“, so Wißmann. Der südwestliche Bereich soll jüngeren Schülern viel Raum für Spiel und Bewegung bieten. „Das vorhandene Rondelltheater wird saniert und eine Wackelbrücke errichtet“, erläutert die SchulSa-Chefin weitere Schritte. Das bereits vorhandene Spielgerät ebenso wie die Tischtennisplatten sollen weiterhin genutzt werden.

Im Nordwesten entsteht der neue Schulgarten und eine Streuobstwiese mit Apfel-, Birnen- Kirsch-, und Zwetschgenbäumen.

„In den Sommerferien wird dann der Busparkplatz komplett umgestaltet und den aktuellen Bedürfnissen angepasst“, sagt Wißmann.

Der Terminplan sieht vor, dass die Gifhorner IGS in dem komplett neu gestalteten Gebäudekomplex im Sommer 2016 ihren Betrieb aufnehmen kann.

ust

Gifhorn. Gifhorns Selbsthilfeverein Querweg transportiert ab sofort Möbelspenden für bedürftige Menschen des Tagestreffs Moin Moin mit einem VW-Caddy.

03.03.2016

Jetzt ist es amtlich: Die Erneuerung der maroden Bahn-Ampelanlage am Calberlaher Damm und die damit verbundenen Änderung der Verkehrsführung steht erst für 2018 auf dem Plan. Darüber informierte die Verwaltung die Politik gestern im Stadtentwicklungsausschuss.

03.03.2016

Die ungewöhnliche Häufung von DVD-Funden im Umfeld von Verkaufsmärkten im Stadtgebiet hat sich aufgeklärt: Ein 68-jähriger Rentner wollte seine DVD-Sammlung der Menschheit als "Nachlass vermachen".

03.03.2016
Anzeige