Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Hundemord-Demo: Polizei erwartet 1000 Teilnehmer

Gifhorn Hundemord-Demo: Polizei erwartet 1000 Teilnehmer

Gifhorn. Noch einmal soll am Sonntag, 15. September, mit einer Großdemo der grausam ertränkten Dobermann-Hündin Sheila gedacht werden. „Wir sind vorbereitet und rechnen mit mehr als 1000 Teilnehmern“, sagt Polizeisprecher Lothar Michels. Der Demonstrationszug bewegt sich auf einer fünf Kilometer langen Strecke quer durch Gifhorns Innenstadt.

Voriger Artikel
Neuer Vorstand, neue Konzepte: Jugendclub startet durch
Nächster Artikel
Bei Müden Flächen für Windkraft-Anlagen

Riesen-Demo vor Prozessauftakt: 1000 Teilnehmer gedenken Sonntag erneut der getöteten Hündin Sheila.

Quelle: Photowerk (Archiv)

„Die von drei brutalen Tierquälern ertränkte Hündin ist kein Einzelfall - darum zeigen wir erneut Flagge“, sagt Demo-Organisatorin Nicky Deptula. Wer Tiere misshandele oder töte, dürfe nicht mit einer geringen Geldstrafe davon kommen, erklärt die Peinerin im Hinblick auf den bevorstehenden Prozess im Gifhorner Amtsgericht. Ausdrücklich distanziert sich Deptula von Internet-Aufrufen, in denen dem Tierquäler-Trio massive Gewalt angedroht wird. „Wir fordern ein Umdenken bei der Justiz“, so Deptula.

Ordner und Security-Kräfte werden die Demo-Teilnehmer in den Mittagsstunden auf dem Großparkplatz am Mühlenmuseum in Empfang nehmen und einweisen. „Um 13 Uhr starten wir“, kündigt die Organisatorin an. Um an der Veranstaltung in Gifhorn teilzunehmen, würden viele Tierfreunde 500 bis 600 Kilometer Anreiseweg in Kauf nehmen.

„Die Marschroute haben wir gemeinsam mit der Veranstalterin und dem Ordnungsamt festgelegt“, ergänzt Michels. Vom Parkplatz des Mühlenmuseums gehe es über Bromer Straße, Lüneburger Straße, Adenauer-Straße, Xanthi-Straße, Lindenstraße, Adenauer-Straße, Fallerslebener Straße und Schillerplatz zum Steinweg. „Am Ceka-Brunnen ist eine Kundgebung geplant. Eine weitere Kundgebung gibt es am Marktplatz“, so Michels. Dann bewege sich der Demo-Zug zurück zum Mühlenmuseum.

ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsmärchen "Der gestiefelte Kater"

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr