Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Hund frisst Rattengift - Er überlebt!
Gifhorn Gifhorn Stadt Hund frisst Rattengift - Er überlebt!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:37 23.10.2013
Wurde durch eine rasche Tierarztbehandlung gerettet: Labrador-Mix Sammy fraß die an dieser Stelle in Seershausen ausgelegten Rattengift-Köder. Quelle: Photowerk (cc)
Anzeige

Es war Sonntagabend kurz nach 22 Uhr, als Alexandra Völling (53) mit ihrem Hund Sammy im Seershäuser Sonnekamp noch einmal eine Runde drehte. „In einem unbeobachteten Moment muss Sammy das Rattengift aufgenommen haben“, berichtet Ehemann Eckerhard (54). Der sieben Jahre alte Rüde, den sich Familie Völling aus dem Tierheim geholt hat, habe einen Teil des Giftes wieder ausgewürgt.

„Meine Frau packte Teile des ausgelegten Giftes – es handelt sich um blaues Granulat – in ein Taschentuch und nahm es mit zum Tierarzt“, sagt Völling. Der Veterinär aus Edemissen habe die Körner einwandfrei als Rattengift identifiziert. „Nur durch die rasche Behandlung ist Sammy wieder wohlauf“, weiß der 54-Jährige. Der Gesundheitszustand des Hundes sei nach drei Spritzen wieder gut.

„Ich habe umgehend andere Hundehalter gewarnt“, erklärt Eckerhard Völling. „Wir appellieren an alle Haustierbesitzer auf die gefährlichen Giftköder zu achten“, sagt Polizeisprecher Lothar Michels. Ob ein Hundehasser in Seershausen und Umgebung am Werk sei, stehe nicht fest, so der Hauptkommissar. „Wir sind jedoch auf Hinweise und auf die Mitarbeit der Bevölkerung angewiesen, um dem Verursacher möglichst schnell auf die Spur zu kommen“, so Michels. Ansprechpartner ist die Meinerser Polizei, Tel. 05372-97580.

ust

  • Dieser Text wurde aktualisiert!

Gifhorn. Um nach Feierabend nicht im Stau zu stehen, nutzen Firmen-Mitarbeiter aus dem Gewerbegebiet Am Allerkanal eine illegale Abkürzung durch den Eyßelforst zur Wolfsburger Straße. Lutz Dietrich von der Kreisverkehrswacht hat Anzeige erstattet: „Das ist ein Naturschutzgebiet - da haben Autos nichts verloren.“

25.10.2013

Gifhorn. „Autofahren macht Spaß und bedeutet Freiheit, aber es birgt auch tödliche Gefahren“, ermahnte Hans-Heinrich Kubsch, Verkehrssicherheitsberater der Gifhorner Polizei, gestern Vormittag Schülern der BBS II im Rahmen seiner Baumunfall-Info-Tour (AZ berichtete).

22.10.2013

Rühen. Ostern ohne Osterfeuer? Das ist eigentlich nicht vorstellbar. In Rühen könnte diese traurige Vorstellung aber bald Realität werden. Dafür gibt es einen überraschenden Grund.

22.10.2013
Anzeige